Scottsdale - chic und schön

Scottsdale liegt unmittelbar bei Phoenix. Es ist ein edles und sehr sehenswertes Städtchen. Typisch für Arizona und insbesondere für diese Gegend sind die riesigen Saguaro Kakteen. Diese sind überall in der Stadt und im Umland zu sehen.

Um diese in all ihren Formen und Größen bewundern zu können, empfiehlt sich als Einsteiger-Tour ein erster Abstecher in den Tonto National Forest im Nordosten der Stadt. Über die Bartlett Dam Road gelangt man in eine traumhafte Hügellandschaft mit der Möglichkeit, über eine holprige und sandige Straße zu zwei Staudämmen zu gelangen. Links und rechts der Straße stehen tausende Kakteen.

Old Town Scottsdale

Die Stadt grenzt unmittelbar an Phoenix und ist recht weitläufig. Hochhäuser findet man hier nicht. Vielmehr wohnen hier augenscheinlich die Wohlhabenden, deren teils sehr luxuriösen Villen - oft im mexikanisch anmutenden Stil - versteckt in die Landschaft gebaut sind. In der Regel kann man diese nur erahnen.

Im äußerst gepflegten Zentrum der Altstadt hat man den Eindruck, man befindet sich im Wilden Westen. Hier kann man unter den schattenspendenden Arkaden auf knarksenden Holzböden entlangschlendern und shoppen.

Zwischendurch findet man viele Restaurants für jeden Geschmack.

RESTAURANT TIPP The Mission in der Altstadt

Hier in der Altstadt ist es durchaus etwas touristisch, aber das Restaurant The Mission in der Brown Avenue können wir wärmstens empfehlen. Hier gibt es eine hochwertige und sehr schmackhafte mexikanische Küche.

Guacamole wird direkt am Tisch zubereitet. Besonders schön ist der kleine Innenhof.

Es ist wirklich beeindruckend, wie behutsam die Bebauung außerhalb des Zentrums in die Landschaft integriert ist. Besonders schön ist es im Norden und Nordosten der City, da fährt man die Straßen entlang und kann nur teilweise die Häuser hinter hohem Buschwerk, Kakteen oder hügeligen Steinformationen erkennen.

Von einer Anhöhe aus kann man dies dann sehr gut erkennen wie die Bilder zeigen, die wir bei den Boulders in der N Scottsdale Rd. aufgenommen haben.

Die steinige Wüste mit ihren Kakteen in einer wunderbaren landschaftlichen Umgebung kann man hautnah im McDowell Sonoran Preserve erleben. Vom N Thompson Peak Pkwy biegt man ab auf einen großen Parkplatz, hier befindet sich ein Besucherzentrum mit Tipps und Hinweisen für verschiedenste Spazier- und Wandermöglichkeiten in diesem Park.

Es gibt einen rund 30 minütigen Lehrpfad, hier begegnet man allen in Arizona vorkommenden Pflanzen- und insbesondere Kakteenarten. Man kann aber auch mehrstündige Wanderungen in dem hügeligen Gebiet unternehmen. Aber Vorsicht, es ist sehr heiß, genug Wasser mitnehmen!

DER KULTUR - TIPP Taliesin West

Wenn man in Scottsdale ist, muß man das Wohnhaus des weltberühmten Architekten Frank Lloyd Wright besuchen, das in einem sehr ungewöhnlichen Baustil errichtet wurde.

Wright ist insbesondere bekannt geworden durch den Bau des New Yorker Guggenheim Museums.

Sein Haus hier trägt den Namen Taliesin West und es diente Wright als Ferienhaus, in dem er seine kreativen architektonischen Ideen zu Papier brachte. Es werden geführte Touren durch die Häuser und Gartenanlagen angeboten, man sollte aber unbedingt vorher reservieren.

Der Apache Trail

Ein landschaftlich besonders schöner Tagesausflug führt über den Apache Trail durch ein bergiges Gebiet östlich von Scottsdale.

Zuerst geht es noch durch das östliche Stadtgebiet bis zur sog. Apache Junction, wo man links abbiegt. Ab hier wird die Landschaft wilder und unberührter, die ersten Kakteen an der hügeligen Umgebung tauchen auf. Nach kurzer Fahrt erreicht man die Kulissen einer alten Western Stadt, die früher als Filmkulisse diente. Also statteten auch wir dieser einen kurzen Besuch ab, bei einem Spaziergang erlebt man dabei ein wahres Cowboy-Feeling.

Mit einer nachgemachten Dampflok kann man auch eine Rundfahrt machen. Heute wird aber nur noch bei touristischen Festivals geschossen, sonst beherbergen die Gebäude Souvenirläden.

Die Fahrt geht weiter und es wird hügeliger und teils kurvenreich. Besonders farbenprächtige Gesteinsformationen wechseln sich ab mit tiefen Schluchten und Kakteenwäldern.

Eine tolle Tour, die durch abwechslungsreiche Täler zum  Apache- und Canyon Lake führt, wo wir auf unserer Rückfahrt eine Bootsfahrt unternommen hatten.

Die Teerstraße endet dann und es geht auf einer steinig-sandigen Piste weiter. Besonders spektakulär wird es beim Fish Creek Hill. Eine sehr enge und steile Schotterstraße führt durch eine Felsschlucht hinunter in ein grünes Tal. Langsam und vorsichtig fahren ist hier angesagt und bei Regen sollte man diese Strecke meiden.

Man kann diese Strecke mit einem ordentlichen PKW befahren, aber ein Wagen mit Vierradantrieb wird empfohlen und dann kann man auch diese mehr als reizvolle Landschaft in vollen Zügen genießen.

Wir sind aus Zeitgründen nur bis zum Apache Lake gefahren, dort kann man in einem unspektakulären Restaurant ein sehr einfaches Lunch einnehmen. Wenn man genügend Zeit mitbringt, dann ist ein Rundkurs über den Queen Creek Canyon bis zurück zur Apache Junction möglich. Das sind dann aber nochmal knapp 120 Km.

Canyon Lake Boat Tour

Sehr zu empfehlen ist eine Bootsfahrt auf dem Canyon Lake. An diesem kommt man zwangsläufig vorbei, wenn man den Apache Trail fährt.

Man kann sich privat ein Boot mieten oder eine zweistündige Ausflugsfahrt manchen mit dem Dolly Steamboat. Dieses ist einem Missisippi-Dampfer nachempfunden und man fährt gemächlich durch den nördlichen Salt River Canyon.

Eine herrliche Fahrt mit wunderschöner landschaftlicher Kulisse. Tolle farbige Gesteinsformationen und mit etwas Glück sieht man auch einige Bergziegen oder sogar ein Desert Bighorn Sheep, zu Deutsch Wüsten Dickhornschaf.

Es gibt nur ein bis zwei Fahrten pro Tag, also besser vorher reservieren.

Danach fuhren wir wieder zurück nach Scottsdale, entspannten uns in unserem Hotel und ließen diesen erlebnisreichen Tag noch einmal Revue passieren. Zum Dinner gings dann in folgendes Restaurant:

RESTAURANT TIPP

Zu guter Letzt noch eine weitere Empfehlung für ein schönes Restaurant im Norden der Stadt. In Cave Creek findet man das Cartwright´s Sonoran Ranch House.

Sehr schöne Atmosphäre, freundlicher Service und etwas ausgefalleneres und sehr gutes Essen. Abends unbedingt reservieren.

Weitere Impressionen von Scottsdale

Unsere Unterkünfte in Scottsdale

FOUR SEASONS SCOTTSDALE

Diese Anlage ist ein Traum.

Etwas außerhalb von Scottsdale in sehr schöner Lage liegt dieses luxuriöse Resort. Sehr geschmackvoll und hochwertig eingerichtet, sehr gepflegt, man wohnt in zweigeschossigen Häusern im mexikanischen Baustil, tolle Zimmer mit großen Balkonen und sehr schönem Poolbereich.

Die einzelnen Häuser erreicht man über kleine Fußwege, vorbei an riesigen Kakteen und liebevollen Grünanlagen. Man sollte versuchen, eine etwas höhere Kategorie zu buchen, dann bekommt man den fantastischen Blick auf die Berge.

Sagenhaft gut ist der Service, wir haben uns schon lange nicht mehr so wohl gefühlt. Uneingeschränkt empfehlenswert!

www. Four Seasons Scottsdale

JW MARRIOTT CAMELBACK RESORT

Dieses Resort liegt recht zentral im Ort in einer sehr guten und ruhigen Gegend. Wenn man auf das Hotelareal fährt, wirkt es auf den ersten Blick wie eine riesige gehobene Motelanlage. Doch nachdem man sein Auto vor seinem Häuserblock geparkt hat und dahinter blickt, dann tut sich eine sagenhaft gepflegte und wunderschöne Parkanlage auf.

Es gibt einen großen offenen Restaurantbereich, durchzogen mit kleinen Wasserläufen und abends erleuchten Fackeln die gemütlichen Sitzecken. Am großen Pool mit Blick auf die umliegenden Berge kann man gut entspannen.

www. JW Marriott Camelback

THE BOULDERS

Dieses Resort liegt im Norden von Scottsdale in einer traumhaften Umgebung, umrahmt von einem Golfplatz und eingebettet in zahlreiche rundgeformte Felsenformationen. Die gesamte Anlage ist sehr gepflegt und man residiert in absoluter Stille, vor den Zimmern queren Hasen, Schakale und zahlreiche Vögel.

Die Zimmer sind großzügig und gut ausgestattet, alle haben eine Terrasse oder einen Balkon. Vor einer tollen Bergkulisse befindet sich der Pool (der leider wegen Bauarbeiten geschlossen war) und von dieser Erhebung, die wie aufgestapelte Steinblöcke wirkt, hat man einen tollen Ausblick. Ein sehr schönes Hotel, auch geeignet für längere Aufenthalte.

www. The Boulders