Sedona - Die Westernkulisse

Sedona ist eine wirklich schöne Stadt umrahmt von einer wunderschönen Bergkulisse. Sie liegt etwa auf halbem Weg zwischen dem Grand Canyon und Phoenix und schon die Einfahrt in diese Region setzt einen in Begeisterung.

Diese hält dann auch für den gesamten Aufenthalt in den Red Mountains an, denn die Landschaft ist wirklich beeindruckend.

Hier wurden zahlreiche Western-Filme gedreht, Hollywood baute hier sogar eine komplette Ranch auf, um in den 1940er und 1950er Jahren vor der tollen Kulisse die John Wayne & Co. Filme zu drehen. Cowboys erlebt man immer noch auf den Straßen des kleinen Ortes.

Der Ort ist zweigeteilt, er besteht aus einem typisch amerikanischen Teil mit Supermärkten und Restaurants entlang der Straße und einem beschaulichen älterem Teil mit netten Läden und Lokalen. Hier lohnt sich allemal ein kleiner Spaziergang durch den Ort.

Durch diesen "alten" Teil schlendert man dann am besten am späten Nachmittag bei schönem Abendlicht die Straße entlang, schaut in die Geschäfte rein oder nimmt einen Drink mit einem herrlichen Blick auf rot gefärbten Berge. Das ist die Zeit, zu der hier viel los ist.

Sehenswert im Ort ist auch das Art & Craft Village namens Tlaquepaque. Dort fühlt man sich nach Mexiko versetzt, es gibt dort schöne Läden und Restaurants.

Das eigentliche Highlight dieser Region sind aber natürlich die umliegenden Berge und Schluchten. Man kann hier unzählige Wanderungen sowie Rundfahrten mit dem Auto unternehmen. Die Landschaft ist faszinierend, man kann gar nicht genug bekommen.

Die Klassiker sind in jedem Reiseführer beschrieben und auch empfehlenswert. Zum einen eine Fahrt auf der Red Rock Loop Road und zum anderen eine Fahrt zum Flughafen, der erhöht auf einer Bergkuppe liegt. Von beiden Locations hat man von verschiedenen View Points herrliche Aussichten auf das Verde Valley und die tollen Bergformationen. Am besten natürlich am Spätnachmittag diese Plätze besuchen.

Südlich des Ortes führt vom Highway 179 die Chapel Road nach Osten zur Chapel of the Holy Cross. Schon die Fahrt auf dem Highway ist wieder beeindruckend und dann erscheint auf einem Felsvorsprung vor einer riesigen roten Bergkulisse eine Kirche. Diese kann man besuchen, es ist nur ein kurzer Spaziergang vom Parkplatz.

Die Kirche ist recht nüchtern, modern und puristisch gehalten. Das faszinierende ist hier vielmehr das mit knapp 30 Metern überdimensionale Kreuz an der Frontseite des Gotteshauses sowie die dieses umgebende Landschaft mit den rot schimmernden Steilwänden. Sehenswert!

Wir haben rund um Sedona viele Wanderungen unternommen, besonders schön fanden wir die Gegenden nördlich und südlich der Bundesstraße 89 A.

Hier ist für jeden Geschmack etwas dabei, von kleinen Rundgängen bis hin zu längeren Wandermöglichkeiten. Ein sehr schönes Fotomotiv bietet zudem die Crescent Moon Ranch, im Vordergrund der idyllisch plätschernden Oak Creek und dahinter die aufsteigenden roten Felsen.

Eine sehr empfehlenswerte Fahrt führt wiederum von der 89 A nach Norden. Über die Dry Creek Road gelangt man zur Boynton Pass Road. Diese Fahrt ist wirklich toll.

Man fährt endlos an steil aufsteigenden, bizarren Felsen entlang, die in verschiedensten Farben leuchten. Es geht auf und ab und irgendwann wird aus der Asphaltstraße eine holprige Schotterstraße. Hier in der völligen Abgeschiedenheit hat man auf einmal die Bilder der Cowboy- und Indianer-Filme vor Augen und man erwartet John Wayne um die Ecke.

Über diese Passstrecke gelangt man zum Red Canyon und auch zu zwei Indianer-Siedlungen, die man besichtigen kann.

Bisher war uns gar nicht bewußt, dass diese auch in gemauerten Fels-Behausungen gewohnt haben. Bei einem geführten Rundgang bekommt man Wandmalereien sowie Überreste und Ruinen dieser Felsdörfer zu sehen. Sehr anschaulich erklärt der Ranger dabei die interessante Entwicklung und Lebensart dieser Indianerstämme, deren Gründung auf das 12. bis 14. Jahrhundert zurück geht.

Gleich um die Ecke liegt der Red Canyon Outlook, von dem man einen schönen Ausblick auf diese Gegend noch erhaschen kann.

Eine sehr schöne Wanderung haben wir auch noch unternommen im Boynton Canyon, der unmittelbar am unten beschriebenen Enchantment Resort nördlich der 89A liegt. Der schmale Wanderpfad führt am Hang entlang tief in diesen Canyon. Es bietet sich ein sehr schöner Kontrast zwischen dem grünen Tal und den steil aufsteigenden Bergen, die sich in verschiedensten Formationen präsentieren, am Horzont wirken diese schon fast alpinisch. 

Zwei schöne Ausflüge in die Umgebung wollen wir noch empfehlen:

Montezuma und Tuzigoot

Jeweils gut 45 Minuten entfernt liegen das Montezuma Castle sowie das Tuzigoot National Monument.

Am besten man fährt auf der 89A nach Süden und biegt nach knapp 20 Km links in die Page Springs Road ab. Dabei gelangt man durch eine schon Landschaft mit Weinanbau, Verköstigungen werden hier natürlich auch angeboten. Nach weiteren 20 Km erreicht man zuerst Montezuma Castle und von dort nochmal 40 Km nördlich liegt das Tuzigoot National Monument.

Beides sind ehemalige Indianer Siedlungen, die rund 700 Jahre alt sind. Während Montezuma spektakulär in eine Kreide-Felswand hineingeschlagen wurde, thronen die Überreste von Tuzigoot auf einem Hügel mit schönem Rundumblick. Interessant, lehrreich und eine schöne Fahrt.

Schließlich noch eine kleine Besonderheit über Sedona:

Ufos und Außerirdische?

Dieser Ort gilt als ein Zentrum der New Age Bewegung. Spirituelle Kräfte sollen von den Bergen ausgehen und im ganzen Ort sieht man Werbeplakate und Hinweisschilder von Wahrsagern.

Man glaubt an Außerirdische und es werden sogar Ufo Night Tours angeboten. Im Ufo Center kann man sich über die Besucher aus dem All erkundigen. Sehr skuril ...

Weitere Impressionen von Sedona

Unsere Unterkünfte in Sedona

L´AUBERGE DE SEDONA

Dieses Hotel liegt direkt am Oak Creek, idyllisch am kühlenden Fluß und umgeben von schattenspendenden Bäumen.

Man wohnt in kleinen Häuschen mit eigener Terrasse und großzügigen Zimmern. Die Einrichtung trifft mehr den Geschmack der älteren Generation, ist aber hochwertig und ansprechend. Man kann wählen zwischen den Bungalows am Wasser oder etwas abgeschiedenen und nicht so gut erreichbaren Häusern am Hang mit Blick auf die Berge.

Man speist direkt am plätschernden Fluß und die gesamte Anlage ist sehr gepflegt und schön gestaltet. Das L´Auberge gilt als das beste Hotel in der City von Sedona und es ist auch sehr schön. Nur der Service ist mehr als unauffällig und die Preise für diese Leistung sehr hoch. Insgesamt also ein sehr schönes Hotel in einer traumhaften Lage, aber der Gast wird nicht besonders gut umsorgt.

www. L´Auberge de Sedona

ENCHANTMENT RESORT

Das ist die ultimative Unterkunft in Sedona! Das Resort liegt etwas außerhalb der Stadt in einem Canyon, man liegt am Pool oder sitzt auf der Terrasse mit herrlichem Blick auf die rote Bergkulisse. Eine traumhafte Lage!

Im Haupthaus befinden sich verschiedene Restaurants, eine Bar sowie der Empfangs- und Loungebereich. Man wohnt in luxuriös ausgestatteten, etwas mexikanisch anmutenden Häusern, die sich weitläufig in dem Canyon verteilen (keine Sorge, auf Wunsch gibt es einen Chauffeurdienst mit Elektroautos). Der Spa-Bereich ist in einem separaten Gebäude untergebracht, auch hier kann man an einem Pool relaxen, einen Snack einnehmen oder sich bei einer Behandlung verwöhnen lassen.

Wir haben selten so schön gewohnt. Das Hotel hat seinen Preis, aber man sollte sich dieses zumindest für eine Nacht mal gönnen.

www. Enchantment Resort

Sedona war Teil unserer folgenden Reise:

Mai 2013:

San Diego - Palm Springs - Scottsdale - Sedona - Monument Valley - Lake Powell - Bryce Canyon - Zion National Park - Las Vegas