Zion - Fahrt ins Wunderland

Wir fuhren vom Bryce Canyon über die Route 89 und die 9 vom Osten aus in den Zion National Park. Es ist so, als ob sich die Landschaft, nachdem man an dem Eintrittsschild vorbeifährt, komplett verändert.

Man fährt nun in den höher gelegenen Teil des Parks, der mit sehr charakteristischen Felsformationen aufweist, die von Streifen und Rillen durchsetzt sind. Es wirkt fast wie eine riesige Elefantenhaut.

Die Fahrt führt über eine enge und kurvenreiche Strecke, vorbei an zahlreichen Haltemöglichkeiten mit Aussichtspunkten. Die Felsen verändern mit jedem Kilometer, sie werden kantiger und schroffer.

Fahrt ins Tal

Und auf einmal steht man vor einer Schranke und einem Tunnel. Dieser ist nur einspurig befahrbar, man muß also bis zu 20 Minuten warten, bis er für die jeweilige Fahrtrichtung geöffnet wird.

Nach dem Tunnel geht ´s über Serpentinen ins Tal. Tolle Strecke mit traumhaften Ausblicken!

Springdale heißt der Ort mitten im Tal, links und rechts erheben sich die roten Felsen des Canyons. Eine tolle Lage.

Es ist ein touristischer, aber sehr nett gestalteter Ort mit Galerien, Restaurants, Geschäften und Hotels.

Tipp:

Von der Hauptstraße zweigt der Winderland Dr. ab und nach wenigen Metern steht man vor dem Café Oscar. Mexikanisch angehauchte Küche, immer voll und sehr gute Speisen.

Und jetzt geht es in den eigentlichen Zion Canyon. Zuletzt waren wir 1996 hier und fuhren mit unserem eigenen Auto den Zion Canyon Scenic Drive. Das geht heute nicht mehr. Es verkehren Busse, die an mehreren Punkten im Canyon halten.

Wir empfanden dies als sehr gut, denn ohne den turbulenten Autoverkehr ist es viel ruhiger und man kann die Natur besser genießen. Die Busse fahren alle 5-10 Minuten.

Die Landschaft ist ein wahrer Traum. Rote, steile Felsen schießen förmlich in den Himmel, im Tal ist es grün und der Virgin River sorgt für angenehme Frische.

Tolle Ausblicke

Es gibt hier unzählige Wandermöglichkeiten, vom gemütlichen Spaziergang bis zum schwierigen und spektakulärem Aufstieg zum Angels Landing. Letzteren haben wir nicht gemacht, aber einige der Wege, die uns besonders gefallen haben, wollen wir Euch kurz beschreiben.

Über einen kurzen und steilen Weg gelangt man zum Court of the Patriarchs. Von einem ausgewaschenen, halbrunden Felseinschnitt aus hat man einen tollen Ausblick.

Besonders gut gefallen hat uns der Emerals Pool Trail und der Kayenta Trail. Von der Haltestelle Zion Lodge geht es über den Fluß durch zunächst dichte Vegetation hinauf zu einer Felslichtung. Hier führt ein Weg an den steilen Wänden entlang und es bilden sich kleinere Wasserfälle.

Der Weg ist gut ausgebaut und auch ohne allzu gute körperliche Kondition machbar.

Der Weg geht dann über in den Kayenta Trail. Erst gehts durch enge Felseinschnitte und dann am Berghang entlang zurück ins Tal. Von diesem Teil des Weges hat man tolle Ausblicke in den Zion Canyon. Der Weg endet dann an der Haltestelle The Grotto.

Ganz am Ende des Canyons, an der Haltestelle Temple of Sinawava, beginnt der Riverside Walk in das immer enger werdende Tal des Canyons. Der Weg ist sehr gut ausgebaut und demzufolge trifft man hier nahezu alle Besucher des Parks auch an. Etwas voll, aber landschaftlich wunderschön.

The Narrows

Der Weg endet dann und wenn man sich gut vorbereitet und festes Schuhwerk dabei hat, dann man weiter duch das Wasser in die Schlucht laufen.

Wenn man dann mit dem Bus wieder zurück fährt und noch fit ist, dann steigt man bei der Haltestelle Canyon Junction aus und läuft das letzte Stück zurück nach Springdale. Diese kleine Wanderung dauert rund 30 Minuten und führt am Virgin River entlang.

Es ist eine sehr schöne Strecke zum Abschluß des Tages mit Brücken, offenen Weideflächen und von der Abendsonne erleuchteten Bergen.

Kolob Canyons

Weniger bekannt und von den meisten Besuchern links liegen gelassen werden die Kolob Canyons. Diese gehören auch zum Zion Nationalpark, allerdings erfolgt die Zufahrt weiter nördlich von der Bundesstraße 15 aus.

Über eine perfekt ausgebaute rote Straße geht es in die Canyon-Landschaft mit vielen Aussichtspunkten, von denen jeweils Wanderwege ausgehen. Hier ist es deutlich ruhiger und so kann man die herrliche Natur noch intensiver genießen.

Impressionen vom Zion National Park

Hier gehts zur Bildergalerie mit weiteren Impressionen.

Unsere Unterkunft im Zion NP

Desert Pearl Inn

Dieses Hotel liegt mitten in Springdale mit phantastischer Aussicht auf die umliegenden Berge. Es gibt ein vorderes Gebäude mit vorgelagerten Pool und ein rückwärtiges Gebäude am Fluß. Wir haben uns für letzteres entschieden, sollte man auch unbedingt machen.

Die gesamte Anlage ist toll, äußerst gepflegt und ruhig gelegen. Der Service ist unaufdringlich und sehr freundlich. Es gibt ein kleines angeschlossenes Café, wo man frühstücken kann.

Die Zimmer sind sehr geräumig und sehr schön eingerichtet.

Von der großen eigenen Terrasse aus genießt man dann das Rauschen des Flusses und den Blick auf die steilen Berge. Sehr zu empfehlen.

www.Desert Pearl Inn

Im Jahr 2015 waren wir noch einmal im Zion Nationalpark und wohnten im

Cliffrose Lodge & Gardens

Diese leicht im Motel-Stil gehaltene Lodge liegt in Springdale kurz vor dem Parkeingang. Die Lage und das Grundstück sind fantastisch. Alle Zimmer sind nach hinten hin ausgerichtet und haben einen tollen Blick auf die rot erleuchteten Berge.

Der große Garten ist liebevoll angelegt und schlendert man durch diesen am Pool vorbei etwas hangabwärts, so erreicht man einen kleinen Sandstrand direkt am Virgin River.

Die Zimmer sind zweckmäßig eingerichtet und ordentlich mit eigener Terrasse. Ein Café oder Restaurant gibt es nicht, aber fußläufig entfernt liegt das sehr empfehenswerte Café Soleil, wo man ein sehr gutes Frühstück bekommt.

www. Cliffrose Lodge

Der Zion National Park war Teil unserer folgenden Reisen:

Mai 2013

San Diego - Palm Springs - Joshua Tree NP - Scottsdale - Sedona - Monument Valley - Lake Powell - Bryce Canyon - Kodachrome Basin SP - Zion National Park - Las Vegas

Diese Tour auf der Karte ansehen

und

April/ Mai 2015

Pasadena - Death Valley - Valley of Fire - Red Rock Canyon - Zion - Boulder - Burr Trail - Capitol Reef NP - Natural Bridges - Moab - Arches NP - Canyonlands NP - Dead Horse Point - Mesa Verde NP - Monument Valley - Sedona - Scottsdale - Phoenix

Diese Tour auf der Karte ansehen