San Fransisco - mal etwas anders

1994 waren wir schon einmal in San Fransisco und haben dabei die eigentliche Stadt ausführlich erkundet. Bei unserem Besuch in 2014 wollten wir auch einmal die Umgebung dieser City kennen lernen.

Wir übernachteten bei Sausalito, von hier aus kann man bequem mit dem Boot in nur 25 Minuten die Metropole San Fransisco erreichen. Das ist auch eine sehr schöne Bootsfahrt, denn sie führt an der Golden Gate Bridge und an der ehemaligen Gefängnisinsel Alcatraz vorbei. 

Hauptanziehungspunkt ist und bleibt natürlich die Golden Gate Bridge. Der bekannteste Aussichtspunkt ist sicherlich der von Battery Spencer, wo man auch noch Überreste der ehemaligen Wehranlage samt Geschützstellungen vorfindet. Hierher kommt man über die Conzelman Road, etwa 10 Gehminuten vom ausgeschilderten Parkplatz. Natürlich sollte man den späteren Nachmittag wählen, denn da ist das Licht am besten und die Brücke leuchtet in ihren roten Farben.

Unbedingt sollte man aber die genannte Conzelman Road noch weiter bergaufwärts fahren. Von mehreren Aussichtspunkten hat man viele unterschiedliche Ausblicke auf die grandiose Brücke.

Fährt man nun diese Straße weiter, so gelangt man in den nördlichen Teil der Golden Gate National Recreation Area. Es ist eine wunderbare Fahrt, es geht durch hügelige, unbesiedelte Landschaften mit vielen schönen Blicken auf das Meer und das grüne Hinterland.

An der Rodeo Lagoon findet man einen großen Strandabschnitt mit dunklem Sand. Hier kann man baden oder spazieren gehen. Eine sehr schöne Landschaft erwartet einen hier.

Von hier aus dann weiterfahren Richtung Nordwesten auf dem sehr schönen Shoreline Highway mit mehreren Aussichspunkten.

Dieser führt einen nach Stinson Beach und die Fahrt lohnt sich. Es geht über eine kurvenreiche Küstenstraße am Meer entlang und am Ziel dann angekommen erwartet einen der schöne kleine Ort mit einem großen Strand. Ideal für eine kleine Abkühlung.

RESTAURANT TIPP

Auf dieser sehr schönen Strecke kommt man auch am Muir Beach vorbei und dort liegt das Pelican Inn.

Hier sitzt man in einem wunderschönen kleinen Garten oder im altehrwürdigen Lokal, das an ein schönes altes Pub in England erinnert.

Leckere und bodenständige Gerichte, es gibt auch ein paar Zimmer zu mieten.

Sehr zu empfehlen ist auch der Golden Gate Park. Dieser über 400 ha große Park besticht durch seine Vielfältigkeit, hier kann man leicht einen ganzen Tag verbringen. Neben den verschiedensten Grünanlagen gibt es hier Observatorien, japanische und botanische Gartenanlagen, Bäche und Teiche, Museen, Eichenwälder, Spielwiesen und Bisongehege.

Eine große grüne Oase mitten in der Stadt, ideal zum relaxen und spazieren gehen. Sonntags werden auch kostenfreie Konzerte am Music Concourse gegeben, open air klassisch.

RESTAURANT TIPP

Verlässt man dem Park im Westen, so gelangt man auf den Great Hwy., der direkt am Meer enlang verläuft. Richtung Norden geht es auf eine kleine Anhöhe und am steilsten Streckenabschnitt befindet sich das Restaurant Louis´.

Das einfache Lokal gibt es seit 1937, eine kleine Institution hier. Es gibt einfache Gerichte bei nettem Service und wunderbarem Ausblick auf die Küste und das Meer.

An dem vorgenannten Great Hwy. liegt der langgezogene und teils sehr breite Sandstrand der Stadt. Einen solch großen Strand vermuten die wenigsten hier in San Fransisco.

Vom Cliff House, einem ursprünglich sehr pompösen und luxuriösen Resort aus dem 19. Jahrhundert und an dessen Stelle heute ein neoklassischer Neubau steht, hat man einen schönen Ausblick auf die Felsküste und den Strand. Von hier aus führt der Lands End Trail zu den Sutro Baths, den Überresten des einst größten Hallenbads der Welt, das mit Meerwasser gefüllt war. 

Von hier aus weiter Richtung Norden sollte man einen kleinen Abstecher zum China Beach machen, dieser liegt an der Sea Cliff Avenue.

Es geht erst durch ein sehr schönes Wohngebiet und von hier aus hat man wieder einen sehr schönen und nicht alltäglichen Blick auf die Golden Gate Bridge.

Weiter Richtung Golden Gate Bridge gelangt man zum Fort Point. Von mehreren Aussichtpunkten aus bieten sich unterschiedliche Perspektiven der Brücke. Teils findet man hier auch noch Überreste von alten Verteidigungsanlagen.

Einen besonders schönen Ausblick gibt es vom Lincoln Blvd. aus auf den kleinen Strandabschnitt am Crissy Field mit der dahinter liegenden Stadt. Von hier aus kann man über den Marine Drive runter ans Meer fahren und die Brücke auch einmal von unten aus bewundern. Am Ende der Straße befindet sich das sehenswerte Museum Fort Point.

Sehr gut gefallen hat uns auch das Palace of Fine Arts Theatre am Marine Blvd. Die Besonderheit ist hier weniger das Theater an sich, sondern vielmehr die schöne Location mit der besonderen Architektur.

An einem kleinen See liegt diese im römischen Stil erbaute Anlage, die von einer großen Rotunde mit massiven Säulen dominiert wird. Hier kann man einen netten kleinen Spaziergang um den See unternehmen und die Baukunst bewundern.

Nicht fehlen darf natürlich ein Besuch des Fisherman´s Wharf mit dem Pier 39. An der Stelle einer ehemaligen Anlegestelle mit Lagerhallen entstand ein großer Komplex aus Restaurants, Shops und Souvenir-Läden.

Es ist extrem touristisch, aber die eigentliche Attraktion hier sind die Seelöwen, die direkt vor den Holzstegen liegen und aus nächster Nähe bewundert werden können. Es mieft ein wenig, aber bei einem Spaziergang kann man wieder Riech-Abstand gewinnen und ebenfalls den Ausblick auf das Meer mit der gut sichtbaren Alcatraz Island genießen.

 

Weitere Impressionen von S.F.

 

Unsere Unterkunft bei San Fransisco

San Fransisco und Umgebung haben wir von Sausalito aus erkundet. Die Hotelbeschreibung findet Ihr dort.

San Fransisco war Teil unserer folgenden Reise:

September 2014

San Fransisco — Point ReyesSonoma ValleyNapa ValleyCarmelBig SurScottsdaleTucsonAnza Borrego Desert State Park — Carlsbad — De Mer — Torrey Pines Reserve

Diese Tour auf der Karte ansehen