Plett meets Robberg

Wenn man sich von Osten her Plettenberg nähert, kommt man am Keurboomstrand vorbei. Ein kleiner Abstecher lohnt sich, denn hier findet man sehr schöne Strände.

Vor allem der Kettle Beach am Ende der Straße ist schön, weicher Sandstrand mit bizarren Felsen am Rande durchsetzt. Hier kann man auch einkehren in die Singing Kettle Beach Lodge, schöne Lage mit Terrasse und Meeresblick (wenn das Wetter mitspielt).

Von hier sind es noch 15 Fahrminuten bis Plettenberg Bay. Dieser beliebte Urlaubsort ist eigentlich immer recht voll, außer man hat Pech mit dem Wetter, so wie wir, als wir nach 2006 (damals bei tollem Wetter) zum zweiten Mal Anfang 2017 hier waren.

Der Ort an sich bietet viele Geschäfte und Restaurants, aber das Herzstück von Plett, wie die Einheimischen sagen, ist der herrlich weitläufige Strand namens Lookout Beach. Einen schönen Überblick bekommt man vom Whale Tail Lookout Point, den man über die Formosa Street erreicht. Von einer felsigen Anhöhe hat man einen tollen Ausblick.

BEACH - RESTAURANT - TIPPS

Direkt am Lookout Beach kann man einkehren ins The Lookout Deck, einem einfachen Restaurant mit Holzbänken und schönem Ausblick auf den Strand. Dieses liegt etwas erhöht und darunter befindet sich das Equinox Flame & Flavour, einem gediegeneren, aber keineswegs steifem Restaurant. Dieses eignet sich mehr für ein gemütliches Mittagessen auf der überdachten Terrasse mit ebenfalls tollem Strandblick und mit raffiniert angerichteten kleineren Speisen. 

Beide Lokale sind in gleicher Betreiberhand, man kann also wählen zwischen chic oder rustikal.

Nicht verpassen sollte man einen Ausflug zum Robberg Nature Reserve, etwa 15 Fahrminuten südlich von Plettenberg. Diese Halbinsel ist ein Wanderparadies und landschaftlich eine Wucht.

Es gibt zahlreiche Wanderwege, die über Hochebenen, Klippen, felsige Bergsteige und über schöne Strandabschnitte führen. Besonders schön ist der Ausblick von The Gap, einem Steinplateau, von dem man nahezu den gesamten Nationalpark überblickt.  

Über einen schmalen und steilen Pfad geht es dann nach unten und über Holzstege und enge Küstenpfade durch teils mannshohe Büsche zu den Stränden. Die unberührte Natur ist einfach wundervoll und die Wegführungen sehr abwechslungsreich.

An den fast menschenleeren Stränden kann man auch baden oder auch nur die Landschaft auf sich wirken lassen. Wenn man die gesamte Halbinsel umrunden möchte, dann sollte man dafür gut 4 Stunden einplanen. 

Und als krönenden Abschluß dieser herrlichen Wanderung gibt es noch einen tollen Ausblick auf den kilometerlangen Robberg Beach, der vom Nationalpark bis Plettenberg verläuft.

Der Weg führt dann wieder zum Ausgangspunkt zurück. 

Impressionen von Plett und Robberg

Unsere Unterkunft in Plettenberg

HOG HOLLOW COUNTRY HOUSE

Eine wunderbare Unterkunft, in der wir bei unseren ersten Reise im Jahr 2006 wohnten. Diese liegt etwa 20 Minuten Fahrtzeit östlich von Plettenberg Bay in einer ruhigen und erlesenen Wohngegend. Die Anlage befindet sich am Hang mit herrlichen Ausblicken, Pool und familiären kleinem Restaurant (nur für Gäste). Man wohnt in kleinen Häuschen mit eigener Terrasse und Hängematte, schön zum Entspannen.

Die großzügigen Zimmer sind sehr schön eingerichtet und verfügen auch über eine nette Sitzecke. Die Gastgeber sind sehr freundlich, alles sehr gepflegt und schön eingerichtet. Wir haben uns hier sehr wohl gefühlt.

www. Hog Hollow

Plettenberg war Teil unserer folgenden Reisen:

Januar 2006

Kapstadt — Stellenbosch — Hermanus — Karoo — Swellendam — Outshoorn — über den Swartberg Pass nach Prince Albert — Graaf Reinet — Addo Elephant Park — Plettenberg und Tsitsikama

und

Januar 2017

Addo Elephant ParkTsitsikamma National Park — Plettenberg — KnysnaOudtshoornBeaufort WestSwartbergeSwellendamHermanus und Walker BayFranschoekStellenbosch

Diese Tour auf der Karte ansehen