Swartberge in der Halbwüste Karoo

Die Bergkette der Swartberge ist landschaftlich sehr reizvoll mit teils abenteuerlichen Fahrstrecken. Wir waren das erste Mal im Jahr 2006 in dieser Gegend und sind damals den spektakulären Swartberg Pass gefahren. Ausgangspunkt war Oudtshoorn und von dort gehts nach Norden über diese tolle Passstraße nach Prince Albert.

Der erste Teil der Strecke geht stetig bergauf und verläuft zunächst noch ohne größere Kurven oder Engpässe.

Man kommt dann an den Congo Caves vorbei, einer großen Tropfsteinhöhle, die man besichtigen kann. Leider war sie aber bei unserem Besuch wegen Bauarbeiten geschlossen ...

Von nun an wird es auch etwas kurvenreicher und kurz bevor man den Passgipfel erreicht, führt eine Abzweigung zum Gamkaskloof, einer schmalen und tiefen Talschlucht, für die man aber ein geländegängiges Fahrzeug haben sollte. Außerdem muß man genügend Zeit mitbringen, denn für den einfachen Weg benötigt man 2 Stunden Fahrzeit und es geht nur auf dem gleichen Weg wieder zurück.

Am Gipfel wir man dann empfangen mit "Welcome to Eden" und der Ausblick ist wirklich toll.

Und nun kommt der spektakuläre Teil dieser Strecke, es geht wieder bergab. Dies geschieht über zahlreiche Serpentinen, die Straße schängelt sich förmlich hinunter in die gebirgige Schluchten.

Es geht auf einer schmalen Schotterstraße durch ein Canyon und dann öffnet sich die Landschaft wieder und man erreicht Prince Albert. Tolle Fahrt.

Der kleine Ort Prince Albert wirkt etwas verschlafen, man kann ihn aber auch als idyllisch bezeichnen. Er besteht vorrangig aus ein paar Einkehrmöglichkeiten und einfachen, aber gemütlichen Unterkünften.

Nachdem wir uns in einem sehr netten Café gestärkt haben, suchten wir uns eine Übernachtungsmöglichkeit und wurden mit der Bergkant Lodge nicht nur fündig, sondern hatten wohl auch die absolut richtige Wahl getroffen (Beschreibung hierzu weiter unten). Man kann diesen schönen Swartberg Pass natürlich auch in einem Tag von Oudtshoorn aus erleben, aber mit einem Zwischenstop hier ist es deutlich entspannter. 

Wenn es wieder zurück Richtung Oudtshoorn geht, dann kann man auch eine Alternativroute über die R 407 wählen, die auf die Route 12 führt. Man durchquert auf dieser Strecke die Swartberge über den Meiringspoort Pass. Bei klarem Sonnenscheinwetter fuhren wir von der nördlichen Seite aus auf diese Berge zu, über denen eine schmale Wolkendecke tronte. Ein toller Anblick. 

Diese Strecke schlängelt sich durch teils enge Bergschluchten und sie ist sehr gut ausgebaut. Immer wieder faszinieren die bizarr und farbenfroh ausgebildeten Gesteinsformationen und man hält zwangsläufig immer wieder an und genießt diese Ausblicke. Nicht ganz so spektakulär wie der Swartberg Pass, aber landschaftlich wunderschön.

Nachdem man etwa 1/3 der Passstrecke gefahren ist, kommt ein Parkplatz zum Vorschein und von hier aus lohnt ein kleiner Spaziergang zum Meiringspoort Waterfall. Man sollte von dem Wasserfall nicht zu viel erwarten, aber der steinige Weg dort hin ist sehr schön.

Man läuft unter teils überhängenden Steine an der Bergklippe entlang zu einer kleinen Schlucht mit dem Wasserfall. Landschaftlich wirklich schön und den Spaziergang schafft man hin und zurück in gut 20-30 Minuten.

Wenn man einen landschaftlich fast noch schöneren Pass durch tiefe Schluchten fahren möchte und noch dazu mit einem weiteren Abenteuerfaktor, dann sollte man sich den Seweweekspoort Pass nicht entgehen lassen.

Als wir 2017 erneut in dieser Gegend waren und Beaufort West mit dem wunderbaren Karoo National Park besuchten, fuhren wir von dort über die Route 1 nach Südwesten. Es kommt dann die Abzweigung auf der R323 und zwischen Laingsburg und Ladismith führt diese unbefestigte Straße durch die wiederum in vielen Farben strahlenden Bergkette. Man zieht eine Staubwolke hinter sich her und schaut begeistert auf die Steinformationen, die die Natur hier erschaffen hat. Hier kann man auch sehr gut die schwarz schimmernden Berge erkennen, die den Swartbergen ihren Namen gaben.

Bevor man zu dem zuvor beschriebenen Seweweekpoort Pass kommt, führt die R 323 zunächst durch eine schöne Tallandschaft mit zahlreichen Farmen. Hier wird in einer ausgetrocknet wirkenden Gegend rege Landwirtschaft betrieben.

Eingerahmt ist dieses Tal durch geschwungene bergige Erhebungen und man wird nicht nur auf den kommenden Pass, sondern auch auf die wunderbare Lodge perfekt eingestimmt. Es kommt dann eine Abzweigung und es geht über eine sandige Straße zum Eingangstor des Privatreservates von Bosch Luys Kloof. Ein Schild zeigt an, es sind noch 10 Km bis zur Lodge (Beschreibung weiter unten).

Weitere Impressionen von Swartberge

Unsere Unterkunft in den Swartbergen

BOSCH LUYS KLOOF

Ab der zuvor beschriebenen Abzweigung von der R 323 beginnt eine traumhafte Straße: eine enge Serpeninenstrecke entlang bizarrer Berghänge und Schluchten, die an Canyons erinnern. Die Straße ist holperig und steinig, so sollte man für diese letzte Strecke nochmal rund 30 - 45 Minuten einplanen. Diese Fahrt allein ist ein Erlebnis.

Dann hat man das Ziel erreicht, eine Lodge mit gepflegten und wunderschön angelegten Gartenflächen, umrahmt von einer sanften Bergkulisse. Die Lage ist fantastisch und der Empfang nach einer etwas strapaziösen Fahrt mehr als herzlich. Das Haupthaus ist sehr geschmackvoll eingerichtet und auf der großen Terrasse genießt man kühle Drinks und läßt sich von der hervorragenden Küche mit sehr guten Speisen verwöhnen.

Etwa 3 Gehminuten entfernt liegen die Chalets auf einer kleinen Anhöhe. Man bewohnt eines dieser sehr schön eingerichteten und sehr gepflegten Häuser und fühlt sich von der ersten Minute an wohl. Von der großen Privat-Terrasse läßt man die Blicke in die abwechslungsreiche Ferne schweifen und die Seele baumeln.

Eine solch schöne Unterkunft in dieser herrlichen Abgeschiedenkeit hatten wir nicht erwartet und wir waren sehr begeistert. Wir empfanden diese mehr als empfehlenswerte Lodge in der Realität noch schöner als auf der hauseigenen Website. Das mag etwas heißen!

Am Nachmittag wird dann noch eine Fahrt querfeldein durch diese wunderschöne Landschaft angeboten und der obligatorische sundowner irgendwo in dieser Bergwelt darf natürlich auch nicht fehlen. Nach Einbruch der Dunkelheit dann noch ein umwerfender Sternenhimmel und der wunderschöne Tag geht zu Ende.

Vielen Dank an Gerhard, Ans, Bruce, Derick und das gesamte Team für die wunderbare Gastfreundschaft und den tollen Aufenthalt!

www. Bosch Luys Kloof

DE BERGKANT LODGE

Wie wir meinen, die beste und schönste Unterkunft in Prince Albert. Sie ist familiär geführt, aber schon eher ein kleineres Hotel. Neben dem Haupthaus mit schönem Garten und Pool verteilen sich mehrere Wohnhäuser, die alle schön eingerichtet sind. Am Nachmittag lädt der Gastgeber zu kleineren Snacks und einem Glas Wein ein.

Eine schöne Besonderheit: es gibt offene Duschen und zwar gleich zwei nebeneinander. Eine etwas niedrigere für die Damen und einer höher angebrachte für den Herrn. So macht Duschen Spaß ...

www. De Bergkant Lodge

Swartberge waren Teil dieser Reisen

Januar 2017

Addo Elephant ParkTsitsikamma National ParkPlettenbergKnysnaOudtshoornBeaufort West — Swartberge — SwellendamHermanus und Walker BayFranschoekStellenbosch

Diese Tour auf der Karte ansehen

und

Januar 2006

Kapstadt — Stellenbosch — Hermanus — Karoo — Swellendam — Outshoorn — Swartberg Pass — Prince Albert — Graaff Reinet — Addo Elephant Park — Plettenberg — Tsitsikamma