Knysna - Nicht nur Austern

Knysna ist neben Plettenberg einer der größten Orte an der Garden Route und hat einiges zu bieten.

Erster und wichtigster Anlaufpunkt ist die Waterfront, ein noch relativ neues Stadtviertel mit maritimen Wohnhäusern, Läden, Hotels und Restaurants. An den Quays geht es erst durch eine breite Gasse mit vielen (touristischen) Geschäften und danach erreicht man den Hafen mit zahlreichen Lokalen. Ein kleiner Bummel lohnt sich, man kann von hier aus auch Bootstouren unternehmen.

Die Long Street führt quer durch den Ort. Während das Stadtzentrum nicht sonderlich erwähnenswert ist, darf man einen Besuch von Thesen Island nicht verpassen. Über einen flachen ehemaligen Eisenbahndamm geht es über das Wasser zu dieser Insel.

Früher waren hier Gewerbebetriebe und  insbesondere fischverarbeitende Unternehmen angesiedelt. Bei unserem ersten Besuch im Jahr 2006 konnte man hier noch bei der Knysna Oyster Company mit ansehen, wie die frisch von Fischkuttern angelieferten Austern verarbeitet wurden. 

Mittlerweile ist hier ein großes maritimes Wohngebiet mit Geschäften und Restaurants entstanden. Man hat einige alte Gebäude erhalten und in die sehr ansprechende Neubebauung integriert. Sehenswert ist das Turbine Boutique Hotel, das in einem ehemaligen Kraftwerk untergebracht ist.

Auch wenn man hier nicht wohnt, sollte man einen Blick hinein werfen oder in dem Restaurant speisen.

Entlang vieler Kanäle, die die Insel durchziehen, stehen die schönen Häuser und ein kleiner Spaziergang durch dieses äußerst gepflegte Gebiet lohnt sich.

RESTAURANT TIPP

Natürlich spielt auch heute noch die Austernzucht eine große Rolle und man bekommt diese in eigentlich jedem Restaurant hier. Unbedingt probieren sollte man die Tiefseeauster, diese ist fast schwarz und sehr wohlschmeckend, hatten wir sonst noch nie gesehen.

Sehr gut gespeist haben wir im Restaurant Sirocco direkt am Wasser. Dieses Lokal gibt sich etwas gediegener, aber dennoch leger und unkompliziert. Man sitzt sehr nett mit tollem Ausblick und wird kulinarisch bei freundlichem Service verwöhnt. Auch gut geeignet für eine sundowner.

Ein Must-See sind die Knysna Heads südlich der Stadt. Dies ist eine Meeresenge, durch die das Wasser aus der offenen See geradezu hineingepresst wird in die Bucht von Knysna. Durch die Gezeiten entstehen hier starke Wasserströme, die die See aufwühlen. Man kann auch mit einem Boot diesen Küstenspalt vom Wasser aus erleben.

Von mehreren Aussichtspunkten hat man einen schönen Blick auf diese wunderbare Steilküste mit Höhlen und teils bizarren Felsformationen. Entlang der Küste kann man auf einem kurzen Wanderweg die verschiedenen Plattformen bequem erlaufen.

Wenn man nun wieder zurück Richtung Knysna fährt, lohnt noch ein kurzer Abstecher zum East Head, ganz am Ende des George Rex Drive. Hier steht auf rötlichen Felsen ein kleiner Leuchtturm und man kann auf einem Küstenweg einen schönen Spaziergang unternehmen.

Wer eine kleine Stärkung braucht, dem empfehlen wir das nette kleine Lokal Senza direkt am Wasser mit einer schönen Terrasse mit Meerblick.

EINKEHR TIPP

Auf dem Rückweg haben wir noch auf einen Kaffee einen Stop gemacht im Ile de Pain an der Long Street, ein sehr beliebtes Lokal.

Hier gibt es zu verschiedenen Kaffeevariantionen eine große Brotauswahl sowie leckere Kleinigkeiten zum Lunch. Innen sitzt man in einem schönen hohen Raum mit Industrie-Architektur-Flair und außen gibt es eine gemütliche Terrasse.

Zwei landschaftlich sehr schön gelegene Strände möchten wir noch empfehlen.

Etwa 20 Fahrminuten von Knysna entfernt liegt der nette kleine Ort Brenton-on-Sea. Bereits die Anfahrt um die Bucht von Knysna herum ist sehr schön. Der Ort besteht eigentlich nur aus Ferienhäusern, die entweder an der Steilküste liegen oder am lang gestreckten Sandstrand.

Ein kurzer Weg führt an der durch die Erosion bizarr verformte Küste entlang und über eine Treppe gelangt man zu dem schönen Strand, der zumindest außerhalb der Saison und bei nicht so gutem Wetter fast menschenleer ist.

Das sehr schöne Goukamma Nature Reserve liegt westlich von Knysna, unweit unserer unten beschriebenen Lodge. Zuerst schängelt sich die Straße am Fluß entlang durch eine grüne Landschaft. Dann lichtet es sich und die schöne Küstenstraße führt an lang gezogenen Stränden entlang zu einem großen Parkplatz.

Von hier aus kann man herrliche Spaziergänge am Meer oder durch die Buschlandschaft unternehmen. An der Mündung zum Blackriver kann man auch eine Bootstour unternehmen.

EINKEHR TIPP

Direkt an der Straße zum Nature Reserve liegt unmittelbar am Fluß das River Deck Restaurant. Man sitzt entweder innen im urig eingerichteten Lokal oder auf Bierbänken am sandigen Flußufer. Es gibt einfache, leckere Gerichte und an manchen Tagen wird gegrillt.

Gegenüber haben sich Künstler angesiedelt und es wird frisches Obst angeboten. Man kann sich hier auch Kanus ausleihen und die Flußlandschaft erkunden.

Weitere Impressionen von Knysna

Unsere Unterkunft in Knysna

 

BLACKWATERS RIVER LODGE

Etwa 10 Fahrminuten westlich des Zentrums von Knysna liegt diese schöne Unterkunft. Man wohnt in völliger Ruhe mitten in der grünen Natur. Unmittebar angrenzend befindet sich ein Golfplatz und die Lage direkt am kleinen Fluß ist wirklich herrlich.

Die Zimmer sind sehr ansprechend und groß. Sie verfügen über eigene Terrassen oder Balkone mit Blick auf den Pool und die saftig grüne Umgebung. Alles gepflegt und ordentlich.

Es gibt einen Aufenthaltsraum, aber eigentlich hält man sich eher im Freien auf, entweder am erfrischenden Pool oder in dem kleinen und sehr nett eingerichteten Restaurant mit schöner Terrasse. Hier gibt es auch sehr gute Speisen mit sehr freundlichem Service. Wer also nicht im trubeligen Knysna wohnen möchte und bei gutem Preis-/ Leistungsverhältnis eher die Natur bevorzugt, der ist hier gut aufgehoben.

www. Blackwaters River Lodge

Knysna war Teil dieser Reise

Januar 2017

Addo Elephant Park — Tsitsikamma National Park — Plettenberg — Knysna — Oudtshoorn — Beaufort West — Swartberge — Swellendam — Hermanus und Walker Bay — Franschoek — Stellenbosch

Diese Tour auf der Karte ansehen

und

Oktober 2000

Kapstadt — Camps Bay — Hermanus — L´Agulhas — Knysna — Outshoorn — Swellendam — Stellenbosch