Ein Schlemmerausflug

Dieser Ort liegt etwas abseits der üblichen Touristenpfade und ist noch sehr ursprünglich. Man kennt diesen eigentlich nur von dem Gourmet-Tempel von Andries Stockenström. Dieser ist es auch allemal wert, hierher zu fahren.

Der Ort an sich ist recht übersichtlich, den Mittelpunkt bildet die unübersehbare große Kirche, die auch so heißt, nämlich Groot Kerk. Gegenüber ist ein kleiner Stadtpark und entlang der Hauptstraße hier findet man Geschäfte jedweder Art.

In den Nebenstraßen verbergen sich sehr nette Wohnviertel mit schönen Häusern, die teils bunt angemalt sind. Die farbenprächtigsten haben wir in der Murray Street entdeckt.

Sehr schön gestaltet ist auch das recht große Areal des Drostdy Hotels mit seinen kleinen Gassen und Häuschen mit bunten Fensterrahmen. Ruhig einmal durchschlendern.

Aber es gibt neben dem quirligen und lebhaften Ort auch eine Naturschönheit zu bewundern: der Camdeboo National Park mit dem Valley of Desolation.

Man fährt gute 10 km von dem in der Ebene liegenden Ort in eine kleine gebirgige Landschaft und es geht rund 120 m hoch. Von oben hat man einen tollen Ausblick auf das Umland und vor allem auf das von steilen Klippen durchzogene, grüne Tal des Valleys. Am besten am späteren Nachmittag hoch fahren, da ist das Licht am schönsten.

Am Abend hatten wir besonderes Glück und erlebten ein wahres Schauspiel der Natur. Leichte Wüstenwinde wirbelten feinen Kristallsand in die Luft und durch die Reflextionen entstand ein unglaublich farbintensiver Himmel. Wow!

Schließlich noch ein Ausflugstipp: Etwa 50 Km nördlich von Graaff Reinet liegt der beschauliche Ort New Bethesda. Schon die Anfahrt ist landschaftlich sehr schön.

Hier haben sich zahlreiche Künstler niedergelassen und man kann viele Galerien sowie Skulpturgärten besichtigen. Natürlich sind die Kunstwerke auch käuflich zu erwerben. Ein kurzer Spaziergang durch den Ort mit seiner schönen Kirche Nieu Bethisda Municipality und kleinen netten Cafés sollte man sich noch gönnen.

Unsere Unterkunft in Graaff Reinet

Nach Graaff Reinet fährt man eigentlich wegen Andries Stockenström. Manch einer fragt sich nur, wer oder was das ist. Andries ist eine kulinarische Institution, eine der besten Köchinnen und das stimmt wirklich. Wir wurden bei einem mehrgängigen Dinner mehr als verwöhnt.

Und diese Andries betreibt ein kleineres B&B, in einer ruhigen und gepflegten Gegend von Graaff Reinet. Die Zimmer sind klein, aber hübsch eingerichtet und liegen um einen kleinen Innenhof mit Pool. Wenn man hierher fährt, dann bei Andries einkehren.

Update per 2011: Andries hat sich wohl aus Altergründen zurück gezogen und einen Nachfolger bestellt.

Graaff Reinet war Teil unserer folgenden Reise:

Januar 2006

Kapstadt mit Stellenbosch, Hermanus, Karoo, Swellendam, Outshoorn, über den Swartberg Pass nach Prince Albert, Graaff Reinet, Addo Elephant ParkPlettenberg und Tsitsikama