Gateway zu den Kimberleys

Von Darwin aus flogen wir nach Kununurra. Dieser Ort liegt rund 520 Km westlich von Katherine (die nächste Stadt) und ist Ausgangspunkt für viele Unternehmungen in der Umgebung. Man muß aber immer die Weiten Australiens beachten, ein Highlight in der "Umgebung" kann auch einmal 200 Km oder mehr entfernt sein.

Wer es richtig abenteuerlich haben möchte, der kann von hier aus über die rund 660 km lange Gibb River Road bis nach Broome fahren. Aber nur mit einem guten Geländewagen.

Kununurra an sich ist recht beschaulich, in dem kleinen Stadtzentrum gibt es ein paar Geschäfte, hier versorgt man sich für die Weiterfahrt oder für die Erkundung der zahlreichen Attraktionen.

Direkt am Stadtrand liegt das Hidden Valley (offiziell Mirima National Park genannt). Die schönste Zeit ist der Nachmittag, da leuchten die Felsen von der Nachmittagssonne und man kommt in den Genuß schattiger Abschnitte, denn wir hatten hier im September um die 40 Grad.

Dieses Tal bietet einen guten Einstieg in die Fels- und Vegetationsformen, die man in dieser Gegend antrifft. Erst fährt man ein Stück durch den kleinen Canyon und dann geht es zu Fuß auf gut ausgebauten Wegen weiter. Schöner Ausblick vom Lookout.

Sehr schön ist der Celebrity Tree Park direkt an der Lagune. In diesem großen Park findet man die verschiedensten Baumarten, die von bekannten (australischen) Persönlichkeiten gepflanzt wurden. Allen voran kann man große Boab Trees (Affenbrotbäume) bewundern.

Hier kommen die Einheimischen zur Erholung und Entspannung her, aber auch viele Bootsfahrer, die hier ihre Schiffe zu Wasser lassen können.

Umrahmt wird die idyllische Entspannung hier von lautem Pfeiffen zahlreicher bunter Papageien. Schöne Location.

Tipp: Für uns das mit Abstand netteste Lokal in diesem Ort ist das Pumphouse Restaurant. Dieses liegt am Lakeview Drive, etwa 5 Minuten Fahrt vom Zentrum. Man sitzt entweder auf der großen Terrasse direkt am Wasser oder in einer Art Lagerhalle mit großen alten Wasserpumpen.

Tolle Location, gutes Essen uns abends spielen meist lokale Bands. Ideal also auch für einen stimmungsvollen Sundowner.

Wie bereits eingangs erwähnt, bietet sich Kununurra als Ausgangspunkt für einige Touren an. Von hier aus haben wir den Lake Argyl, El Questro Wilderness Park und vor allem die Bungle Bungles im Purnunulu National Park erkundet. Berichte hierzu findet Ihr unter den jeweiligen Menüpunkten.

Weitere Impressionen von Kununurra

Unsere Unterkunft in Kununurra

Kununurra Country Club Resort

Dieses Hotel liegt mitten im Ort, aber ruhig auf einem großen Resort-Areal mit üppiger Bepflanzung gelegen. Die Anlage besteht aus einem Hauptgebäude mit Restaurant, Bar und Pool sowie ein- und zweistöckigen Häusern, die sich in schönen Grünanlagen verteilen. Mit seinem Auto kann man teilweise bis an sein jeweiliges Haus fahren.

Die Zimmer sind recht klein, aber ordentlich und gut ausgestattet. Im Restaurant haben wir sehr gut gegessen, der deutsche Koch kreiert tolle Gerichte. Insgesamt könnte der Service etwas besser sein, aber im Vergleich zu anderen Hotels in Kununurra ist dies eine gute Wahl.

www.Country Club

Kununurra war Teil unserer folgenden Reise:

September 2012

Singapur - Darwin - Mary River NP - Kakadu NP - Kununurra - Purnunulu NP mit Bungle Bungles - Kimberley - El Questro - Perth - Margaret River