Vancouver - Tolle Stadt

Vancouver ist eine überaus schöne Stadt. Schon bei der Einfahrt in die Stadt erkennt man das etwas andere Stadtbild im Vergleich zu sonstigen Großstädten auf dem nordamerikanischen Kontinent. Die Ufer sind auch hier gesäumt von Hochhäusern, es sind aber fast ausschließlich Wohnhäuser. Hier wohnen die Menschen mitten in der Stadt und die gesamte Infrastruktur entlang des Wassers ist bestens ausgebaut.

Man kann stundenlang promenieren mit herrlicher Stadtkulisse oder aber auch mit Blick auf die Rocky Mountains im Hintergrund.

Granville Island

Diese Stadt bietet sehr viel, wir begannen mit einer Bootsfahrt zur Granville Island. Es geht mit einem kleinen Wassertaxi auf diese Insel mitten in der Stadt.

Das ehemalige Industriegebiet wurde ab den 1970er Jahren nach und nach umgebaut und heute befinden sich hier Kunstgalerien, Theater, Flohmärkte, Teile der Universität, Restaurants, eine Marina und einige Hausboote. Die Hauptattraktion hier ist der Public Market, eine große Markthalle, in der vom Obst und Gemüse bis hin zu Backwaren, Fleisch und Lobstern alles angeboten wird.

Man erkennt, dass die Einheimischen hier auch gerne einkaufen, das Schlendern durch das bunte Treiben und ein Spaziergang um die Insel  lohnt sich.

Mit dem Wassertaxi durch False Creek

Von hier kann man wieder mit dem Wassertaxi durch den False Creek schippern, allein diese Fahrt ist toll. Es geht vorbei an imposanten Wohn - Hochhäusern und schwimmenden Waterhomes. Das Wasser ist ruhig hier und so erlebt man viel Wassersport in dieser Bucht.

Das Boot fährt mehrere Stationen an, am Ende der Bucht liegt dann der Creekside Park mit der bei Kindern beliebten Science World, hier ist dann Schluß und zu Fuß nicht mehr weit zur China Town.

Dr. Sun Yat Sen Chinese Garden

Nach rund 10 Gehminuten erreicht man den Dr. Sun Yat Sen Chinese Garden. Am Eingang steht ein großes Schild mit den Eintrittsgeldern, dank eines netten Hinweises haben wir von dem kostenlosen Teil des Parks erfahren. Der Eingang hierzu befindet sich knapp 100 m weiter und auch dieser Teil ist groß und man hat sofort das Gefühl in Asien zu sein.

Man schlendert durch den liebevoll angelegten Garten, der um einen kleinen See angelegt ist. Koi-Karpfen und chinesische Architekur ist auch zu bewundern.

Authentische Tempelanlage vor der modernen Skyline der Stadt, toller Kontrast.

China Town

Ein paar Schritte weiter und man ist mitten in China Town. Diese ist nicht zu vergleichen mit der z.B. in San Fransisco, ist deutlich kleiner, aber ein Spaziergang durch das Viertel lohnt sich.

Gastown

Nördlich hiervon und wieder am Vancouver Harbour liegt Gastown, der historische Stadtteil von Vancouver. Hier an der Water Street gibt es zahlreiche Läden, Restaurants und natürlich die berühmte Dampfuhr.

Es ist eine schöne Straße mit großen Bäumen und alten Häusern, die an die frühere Zeit erinnert, als dieser Ort das Handelszentrum der Stadt war.

Restaurant - Tipp

Wenn man hier eine kleine Pause einlegen will, dann können wir das Restaurant The Flying Pig empfehlen.

Ein gemütliches Lokal mit einer Galerieebene, angeboten werden leckere Kleinigkeiten und man wird seht nett bedient. Scheint auch bei Einheimischen beliebt zu sein.

Canada Place und Vancouver Harbour

Das eigentliche Stadtzentrum rund um den Canada Place besticht durch die Hochhäuser, den Pier mit riesigen Passagierschiffen und die vielen kleinen Parks und Uferpromenaden. Ein architektonischer Hingucker ist das dortige Kongreßzentrum und Fährterminal mit seinen Segelkonstruktionen.

Mitten im Hafen befindet sich auch ein kleiner Flughafen .... Ja, mit Wasserflugzeugen kann man von hier aus Rundflüge unternehmen, es gibt aber auch planmäßige Verbindungen nach Vancouver Island, die Sunshine Coast oder auch in die Rocky Mountains.

Schlendert man von hier aus nach Westen auf dem Seawall Water Walk an den schön angelegten Grünanlagen entlang, so gelangt man zum Yachthäfen Coal Harbour.

Über breite Stegkonstruktionen kann man dieser umlaufen und die vielen Yachten und Hausbotte bewundern.

Restaurant - Tipp

Direkt an der Uferpromenade dieser Marina liegt das Cardero´s Restaurant, das sehr zu empfehlen ist. Sehr schöne Location und fantastische Gerichte.

Wir waren hier gleich mehrmals, liegt auch von dem Westin Hotel (siehe unten) gleich um die Ecke.

Stanley Park

Das grüne Herz der Stadt ist der Stanley Park. Diesen kann man mit einem gemieteten Fahrrad oder zu Fuß erkunden. Es gibt rund 200 km Spazierwege, die entlang des Wassers oder durch dicht bewaldete Gebiete führen. Es ist für jeden etwas dabei.

Vom Hallelujah Point aus hat man auch einen wunderbaren Blick auf die Skyline von Vancouver. Besondere Sehenswürdigkeit sind die Totempfähle, die im südöstlichen Teil des Parks zu bewundern sind.

In dem Park findet man neben ausgiebigen Grünflächen, die für allerlei sportliche Betätigungen rege genutzt werden, auch das Aquarium der Stadt und diverse andere Attraktionen.

Wir sind noch ein wenig den Stanley Park Seawall in nördliche Richtung gelaufen, wo man schöne Ausblicke auf das Meer geboten bekommt. Entlang dieses Uferweges gibt es u.a. auch einen Nachbau der Galionsfigur des einstigen Ozeandampfers RMS Empress of Japan zu sehen.

Robson Street

Wieder zurück in der Stadt sollte man noch durch die Robson Street laufen. Im Zentrum ist diese geprägt durch zahlreiche höherwertige Geschäfte und imposante Bürohäuser. Je weiter man in Richtung Stanley Park läuft umso mehr Lokale und Restaurants tun sich auf.

Zwischen der Gardero Street und der Denman Street haben sich erstaunlich viele japanische Restaurants niedergelassen, man kommt sich fast vor wie in Japan. Das Besondere ist aber, dass man kaum Sushi Läden vorfindet, sondern einfache und urige Lokale, die Ramen Gerichte anbieten. Das sind japanische Nudeln, sehr schmackhaft und lecker! Diese Restaurants sind so beliebt, dass sich fast den ganzen Tag über Schlangen davor bilden.

Tipp: Besonders empfehlen können wir die Ramen-Lokale Santuoka Ramen (Robson Street) und Marutama Ramen (Bidwell Street).

Weitere Impressionen von Vancouver

 

Unsere Unterkunft in Vancouver

The Westin Bayshore

Dieses Hotel liegt im Stadtteil Coal Harbour, auf halbem Weg zwischen Zentrum und dem Stanley Park. Es liegt unmittelbar am Wasser mit fantastischer Aussicht, unbedingt mit Meerblick buchen.

Die Lage ist ideal, man wohnt in einem ruhigen und sehr gepflegten Teil der Stadt und erreicht alle Sehenswürdigkeiten bequem zu Fuß. Die Zimmer sind sehr schön und hell eingerichtet, nichts zu beanstanden. Wir können dieses Haus sehr empfehlen.

Gebucht haben wir ohne Frühstück, keine 100 m entfernt gibt es sehr nette Cafés und ein Starbucks befindet sich im Hotel.

www. Westin Bayshore

Vancouver war Teil dieser Reise

September 2013

Vancouver - Capilano - Whistler - Sunshine Coast - Vancouver Island - Campbell River - Tofino - Ucluelet - Parksville - Qualicum Beach - Nanaimo - Victoria

 

Diese Tour auf der Karte ansehen