Big Cypress National Preserve

Auf der Strecke zwischen Naples und Miami fährt man durch das Big Cypress National Preserve. Während die nördlichere Verbindung über den Hwy 95 wie eine Autobahn ausgebaut ist und die schneller Verbindungsstraße darstellt, führt die südlichere Strecke über den Tamiami Trail durch landschaftlich tolle Abschnitte. In dem fast 3.000 Km² großen Park leben noch zahlreiche Florida-Panther, die man allerdings nur schwer bis gar nicht zu Gesicht bekommt.

Es ist ein sumpfiges Gebiet mit der Möglichkeit, insbesondere viele Vogelarten und Krokodile zu beobachten.

Wir starteten in Naples und an der Ecke Tamiami Trail und San Marco Road liegt der Collier - Seminole State Park. Man kann lediglich ein kurzes Stück reinfahren bis zu einem kleinen Hafen, dieser Park ist eher für Wassersportler geeignet. Etwa 10 Fahrminuten nach diesem Park kann man den ersten Halt - noch außerhalb des Big Cypress Preserves - machen.und auf dem Marsh Trail mitten in das Sumpfgebiet wandern. Hier bekommt man den ersten Eindruck dieser feuchten Landschaft.

Nach weiteren 5 Km erreicht man ein Hafengebiet namens Port of the Islands. Neben einem Hotel und ein paar Ferienhäusern steht der Hafen mit seinen vielen Booten im Mittelpunkt. Hier kann man nämlich auf einem Wasserkanal durch die dichten Mangroven hindurch ins offene Meer fahren.

Es werden rund einstündige Bootsfahrten angeboten, die wir wärmstens empfehlen können. Nicht nur, dass man durch dichte Mangrovenwälder schippert und vielen Vogelarten und Aligatoren begegnet, sondern insbesondere sind hier zahlreiche Manatees (Seekühe) zu bestaunen. Der Captain weiß natürlich, wo sich diese gerade aufhalten und steuert behutsam auf diese zu. Tolle Geschöpfe und tolle Bootsfahrt.

Nach wiederum 5 Fahrkilometern erreicht man den Big Cypress Bend Boardwalk. Am Eingang, wo man eine freiwillige Spende geben kann, wird man bereits gewarnt, dass es hier viele Aligatoren gibt.

Ein schmaler Weg führt über Holzstege in das Dickicht des Fakahatchee Strand, wie der Parkabschnitt hier formal heisst. Dieser Teil stellt das weltweit größte Sumpfgebiet mit Sumpfzypressen und Königspalmen dar. Nach rund 700 Metern ist dann Schluß und unterwegs sieht man wieder viele Kormorane, Reiher und Aligatore.

Fährt man nun weiter Richtung Osten, so überquert man auf dem Tamiami Trail eine große Kreuzung (nach Süden gehts hier zu dem kleinen Ort Everglades City mit kleinen Einkehrmöglichkeiten sowie Bootstouren) und kurz danach erscheint das Big Cypress Welcome Centre, wo es noch zusätzliches Informationsmaterial gibt.

Nach weiteren 15 Fahrminuten sollte man links in die Birdon Road einbiegen. Dies ist eine Schotterstraße, die in einem Rundkurs über die Turner River Road wieder auf den Tamiami Trail führt. Je nachdem wie oft und wie lange man unterwegs anhält, braucht man für die Strecke eine bis eineinhalb Stunden. Sehr lohnenswert, eine ruhige, schöne und unberührte Landschaft mit einer vielfältigen Vogelwelt (natürlich auch mit Aligatoren ...).

Wieder auf dem Tamiami Trail gehts weiter Richtung Osten und nach 20 Fahrminuten zweigt bei Monroe Station nach Süden die Loop Road ab. Eine einmalig schöne Straße, die durch weitläufige Gebiete voller Sumpfzypressen führt. Am Rand der unbefestigten Straße sonnen sich die Aligatoren, es gibt einige Aussichtspunkte mit herrlichen Einblicken in diese Sumpflandschaft.

Wir können diese tolle Nebenstraße uneingeschränkt empfehlen, eigentlich ein Muß, wenn man in dieser Gegend ist.

Weitere Impressionen vom Big Cypress

Big Cypress National Preserve war Teil unserer folgenden Reise:

Januar 2013:

MiamiBoca RatonPalm Beach — Hutchinson Island — Crystal River — Homosassa SpringsClearwaterSt. PetersburgBonita Springs — Ft. Myers — Big Cypress NP — Miami