St. Petersburg im warmen Florida Unser individueller Reisebericht

Erstaunlich, dass recht viele Menschen das St. Petersburg in Florida nicht kennen. Tampa und Clearwater sind weitaus bekannter, letzteres vor allem als beliebter Badeort mit weiten Stränden, aber sehr überfüllt.

St. Pete Beach, jeder spricht es hier so aus, ist da weitaus beschaulicher und in unseren Augen auch schöner, weniger und vor allem niedriger bebaut sowie etwas exklusiver.

Zum Wohnen empfiehlt sich St. Pete Beach, aber eine Besichtigung der Stadt sollte auf dem Programm stehen. Das Zentrum ist recht beschaulich (wir waren allerdings an einem Sonntag hier), wenige hohe Häuser, sonst eher gründurchzogen mit kleinen Parks und vor allem der Uferpromenade. Hier findet man große Rasenflächen, Marinas, nostalgische und moderne Gebäude.

Das Highlight ist das Dali Museum. Ein Besuch ist ein Muß, tolles Gebäude und eine fantastische Ausstellung.

Ein Streifzug durch die City von St. Petersburg lohnt sich.

Etwas nördlich an das Zentrum schliesst sich eine vornehme Wohngegend an. Hier lässt es sich sicherlich gut wohnen, schöne Villen -nicht übertrieben protzig- wechseln sich ab mit netten Einfamilienhäusern. Diese liegen allesamt an alleenartigen kleineren Straßen, ruhig und vornehm.

Ein kleiner Spaziergang durch diese Gegend sowie der Uferpromenade empfiehlt sich durchaus.

Tipp:

Keine 5 Autominuten südlich vom unten beschriebenen Hotel entfernt liegt das kleine und überaus nette Sea Horse Restaurant (800 Pass-A-Grille Way). Hotel ohne Verpflegung buchen und hier frühstücken, wirklich toll. Das Restaurant gibts schon seit 1938, die Gäste bestehen nur aus Einheimischen, die die Bedienungen mit Umarmung begrüßen, Touristen findet man hier keine. Wunderbare Atmosphäre.

Am südlichen Ende von St. Pete Beach liegt der einst strategisch wichtige Fort De Soto Park. Landschaftlich sehr schön, langgezogene Strände und die Überreste einer Verteidigungsanlage mit Kanonen und Bunkern gibt es hier zu sehen.

In einer kleinen Ausstellung kann man nachvollziehen, wie wichtig diese Stellung hier war und warum die hinter riesigen Mauern versteckten Kanonen nach oben abgefeuert wurden.

Eine Fahrt auf dem Gulf Blvd. nach Norden Richtung Clearwater ist ein schöner Tagesausflug. Clearwater an sich hat uns gut gefallen, es war aber zu dieser Zeit völlig überlaufen, Verkehrschaos und tausende von Menschen.

Nördlich dieser Stadt liegt dann Honeymoon Island, eine idyllische kleine Insel, die man bequem mit dem Auto erreichen kann. Hier gibts schöne Strände, wenig Trubel, wunderbare Natur und etwas andere Möwenarten. Empfehlenswert ist auch der Osprey Trail, eine etwa einstündiger Rundweg durch Pinienwälder und vielen Ospreys (Fischadlern).

Tipp:

Zum Lunch unterwegs kann man Guppy´s Beach Bar & Grill sehr empfehlen. "Beach" trügt ein wenig, denn es liegt direkt dem Gulf Blvd., ist aber mit seiner Terrasse und den leckeren Gerichten ein Besuch wert. Die gegrillten Shrimps waren eine Sensation.

Mehr Impressionen von St. Petersburg

Hier gehts zur Bildergalerie mit weiteren Impressionen.

 

Unsere Unterkunft in St. Pete

Loews Don Cesar

Dieses Hotel taucht in jedem Reiseführer auf ist das bekannteste und sicherlich auch schönste Gebäude in St. Pete Beach. Grandioses Gebäude, sehr schön eingerichtet und eine phantastische Lage direkt am Meer mir großem gepflegten Sandstrand.

Wir hatten ein Superior Zimmer mit herrlichem Meerblick und Balkon. Man sollte die wenigen Zusatzdollar hierfür ausgeben. Schlaf- und Wohnzimmer mit großem Bad, alles tip top, nichts zu beanstanden. Einzig der Service ist nicht so toll und der Poolbereich etwas klein.

www. Loews Don Cesar

St. Petersburg war Teil unserer folgenden Reise:

Januar 2013

Miami - Boca Raton - Palm Beach - Hutchinson Island - Crystal RiverHomosassa Springs - Clearwater - St. Petersburg - Bonita Springs - Ft. Myers - Big Cypress NP