• Header Image

Melbourne, Wein und die 12 Apostel

Im Dezember 2008 flogen wir über Singapore direkt nach Melbourne, eine sehr schöne Stadt. Im Nachhinein haben wir uns etwas geärgert, dass wir nur eineinhalb Tage hier waren.

Melbourne bietet eine sehr abwechslungsreiche Architektur, sehr urban mit vielen Passagen (sehr gute Shopping Möglichkeiten), lebendig mit vielen jungen Leuten und eine schöne "Am-Fluß-Atmosphäre".

Wir mußten uns zeitlich bedingt etwas beschränken, haben eine Hop On Hop Off Bus Tour gemacht (sehr zu empfehlen, man sieht alle wichtigen Ecken der Stadt), eine Bootsfahrt über den Yarra River und einen ausgiebigen Spaziergang durch den Royal Botanical Garden mit dem Goverment House und Shrine of Remembrance.

Es gibt hier tolle Restaurants, Cafés und Bars, wir waren u.a. im

Tipp: Seagrass Restaurant and Bar direkt an der Promenade des Flusses, im ersten Stock mit Blick über die Stadt und wirklich guten Fischgerichten.

Am Abend waren wir dann im City Wine Shop, ein Geheimtipp, hier findet man keinen einzigen Touristen, bei den Melbournern sehr beliebt. Hier gibts leckere Kleinigkeiten und tolle Weine in einer Bistro-Atmosphäre.

Von Melbourne aus fuhren wir auf die Mornington Peninsula. Diese wird in üblichen Reiseberichten und -führern kaum erwähnt, ist aber wunderschön. Tolle unberührte Landschaften und sehr gute Weingegenden.

Hier kann man nicht nur ausgezeichnete Weine verköstigen, sondern herrlich schlemmen. Es gibt wirklich gute Restaurants zwischen Weinreben und Eukalyptusbäumen, die allerdings meist nur mittags geöffnet haben. Unbedingt vorher erkundigen und reservieren, der Andrang ist sehr groß.

Tipp: Besonders gut gefallen hat uns das Max´s im Red Hill Wine Estate

Am Westlichen Ende der Halbinsel liegt Sorrento und von hier aus gehts mit der Fähre nach Queenscliff, von wo aus man nach etwa 60 Km das Eingangstor zur Great Ocean Road erreicht. Diese insgesamt rund 250 Km lange Küstenstraße gilt als eine der schönsten Scenic Routes Australiens. Das können wir bestätigen!

Unsere erste Etappe ging bis Apollo Bay, hier haben wir zwei Nächte im Captain´s at the Bay verbracht.

Zwei besondere Highlights gilt es von hier aus zu erkunden. Natürlich die berühmten 12 Apostel und der Otway Treetop Baumwipfelpfad durch den Eukalyptuswald.

Die Twelve Apostles sind bis zu 60 m hohe Kalksteinfelsen, die unmittelbar vor der Küste zwischen Princetown und Port Campbell liegen. Vom großen Parkplatz aus führt ein Fußweg zu einer Aussichtsplatform, von wo man einen sehr schönen Blick auf diese bizarren Gesteinsformationen hat. Tatsächlich stehen nur noch 8 Felsen, die anderen hat sich das Meer zwischenzeitlich geholt.

Einige Unternehmen bieten hier kurze Hubschrauberrundflüge an, sollte man sich gönnen!

Auf dem Weg zurück nach Apollo Bay gibt es einige Möglichkeiten, die Hauptstraße zu verlassen und über kleine Wege durch schöne Wälder an kleine verträumte Strände zu fahren. Hier laufen einem immer wieder Koalas über den Weg und man bleibt fasziniert stehen, um diese nicht gerade aktiven Tiere zu beobachten. Wenn man Glück hat, dann sieht man diese auch mal in Bewegung ....

Beim Fahren aber auch mit Papageien rechnen, die über die Straße laufen. Abends gibts dann unglaubliche Farb-Spektakel am Himmel, man hat das Gefühl, es brennt.

Am nächsten Tag fuhren wir zum Otway Treetop Park. Hier kann man in 25 m Höhe durch die Bäume und über diesen wandern. Es geht über feste Wege auf Stahlkonstruktionen quer durch den Wald mit toller Flora und Fauna.

Wer abenteuerlustig ist, der kann auch an Stahlseilen hängend zwischen den Bäumen hindurchschweben.

Mit etwas Glück trifft man neben Kängurus dann schon auch einmal auf die riesigen Emus, die sind wirklich sehr groß!

Wir fuhren dann weiter bis nach Port Fairy. Die landschaftlichen Reize lassen auf dieser Strecke nach, der Ort ist sehr nett mit schönem Hafen, aber man muß nicht unbedingt so weit noch fahren.

Unser Hotel dort, das Oscars Waterfront Hotel, ist allerdings sehr empfehlenswert.

Von Port Fairy gings dann durchs Landesinnere nach Geelong, wo wir noch eine Nacht blieben. Kaum einer spricht von dieser Stadt, komisch, denn sie ist sehr schön.

Man trifft hier viel gut situierte Jugend und Surfbegeisterte an. Sehr gute Restaurants und herrlich anzusehende Holzfiguren prägen die sehr gepflegte Gegend rund um die Uferpromenade.

Tipp: Direkt am Hafen mit schönem Wasserblick liegt das Restaurant Fisherman´s Pier. Absolut grandiose Küche mit sagenhaften Fischgerichten!

Weitere Impressionen von 12 Apostel und mehr

Unsere Unterkünfte

In den folgenden Hotels haben wir übernachtet.

Melbourne - The Swanston Hotel

Das Hotel hat eine recht vielversprechende website, aber die Realität sah leider etwas anders aus. Höchstens mittelmäßig, empfehlen kann man es nicht. Einzig die Lage ist sehr gut, mitten im Geschehen.

www.Swanston Hotel

Mornington Peninsula - Lindenderry at Red Hill

Ein sehr schönes Hotel! Tolle Lage mitten in den Weinhängen, sehr geschmackvoll eingerichtet.

www.Lindenderry Hotel

Great Ocean Road - Captain´s at the Bay

Maritim angehaucht, liegt in einer ruhigen Seitenstraße, aber sehr zentral. Sehr empfehlenswert, schöne Zimmer, sehr nette Gastgeber und gepflegt.

www.Captains at the Bay

Port Fairy - Oscars Waterfront Hotel

Nennt sich Hotel, ist aber eher ein vornehmes B&B, direkt am Wasser gelegen und sehr geschmackvoll. Große Zimmer, schöne Terrasse, Garten und zu Fuß alles erreichbar. Sehr empfehlenswert.

www.Oscars Waterfront Hotel

Geelong - Four Points By Sheraton

Super Lage direkt an der Promenade. Modern und zweckmäßig eingerichtet, top gepflegt und schöne Aussichten vom Balkon. Empfehlenswert.

www.Four Points Hotel

Melbourne und 12 Apostles waren Teil unserer folgenden Reise:

Januar 2009

Melbourne - Mornington Peninsula - Great Ocean Road - Uluru Ayers Rock - Brisbane - Coffs Harbour - Byron Bay - Hunter Valley - Port Stephens - Sydney - Blue Mountains