Sydney - Die ultimative Stadt

Ein Besuch Australiens ohne Sydney gesehen zu haben ... undenkbar. Sydney hat uns von allen Australischen Städten, die wir bereist haben, mit Abstand am besten gefallen.

Es sind die Vielfältigkeit, die lebensfrohen Menschen, die Lage am Wasser, die Gelassenheit und die impossanten Gebäude eingebettet in den Botanschen Garten, all das zeichnet diese Stadt aus. Man sollte sich mindestens 3 Tage für Sydney Zeit nehmen.

Das Zentrum von Sydney ist recht begrenzt und zu Fuß oder per Wassertaxi kommt man überall hin, sodass man alles gut erkunden kann.

Das Wahrzeichen dieser Stadt ist das bekannte Opera House. Es liegt unübersehbar an der Sydney Cove und ist bei Einheimischen wie auch Touristen ein beliebter Anziehungspunkt. Die Konstruktion ist wirklich erstaunlich, je nach Blickwinkel und Lichteinfall erscheint das muschelartige Gebäude und seine Oberfläche jeweils andersartig.

Tipp: Direkt vor dem Opernhaus liegt die Opera Bar. Hier treffen sich die Einheimischen zur After Work Party und zum Sundowner.

Es gibt Drinks und Kleinigkeiten zu Essen und das alles vor der Kulisse des einzigartigen Opera Houses mit Blick auf die City. Ein Muß!

Direkt neben dem Opera House liegt der Haupteingang zum Botanischen Garten. Es ist ein öffentlicher Park, nahezu einzigartig, denn wo findet man schon einen Stadtpark mit so viel Botanik und außergewöhnlicher Flora und Fauna. Besonders schön ist es, dass man hier - im Gegensatz zu Deutschland mit den vielen Verboten - gerade aufgefordert wird, die Bäume zu umarmen sowie die Grünflächen zu betreten und den Aufenthalt damit in vollen Zügen zu genießen. 

Man kann lange Spaziergänge machen, entlang des Wassers oder durchs Grüne, jeweils mit schönem Blick auf die Skyline der Stadt. Wenn man genau in die Bäume sieht, dann sieht man dort irgendetwas herunterhängen. Ja, es sind Flughunde (riesige Fledermäuse), die sich tagsüber hier ausruhen. Zur Dämmerung werden sie aktiv und auf einmal fliegen tausende dieser Geschöpfe über die Stadt.

Mitten in diesem wunderbaren Botanischen Garten kann man auch noch das Government House, die Residenz des Gouverneurs von New South Wales besichtigen.

Die Skyline von Sydney mit der markanten Oper ist insbesondere vom Wasser aus ein echter Hingucker. Vom Circular Quay aus verkehren viele Bootslinien und Ausflugsrundfahrten, die allesamt am Sydney Opera House vorbeifahren.

Tipp: Nach einem ersten aufregenden Tag sollte man einen Abstecher ins Establishment machen. Das ist wahrlich eine Institution in Sydney.

Hier gibts eine große Bar im Erdgeschoß, die mehr als gut besucht ist und u.a. bei Salsa Klängen die jungen und älteren Leute zum Tanzen bringt. In den Obergeschossen findet man Restaurants und Cafés. Wir haben dort die Sushi Bar ausprobiert, wirklich gut und hippig. Coole location!

The Rocks

Sehenswürdig ist natürlich der Stadtteil The Rocks, die ursprüngliche Keimzelle Sydneys, die unmittelbar am Hafen liegt. Hier findet man enge Gassen, Backsteinhäuser, Lagerhallen und gute Restaurants sowie Bars. Ein Spaziergang lohnt sich auf alle Fälle und im Hintergrund thront stets die mächtige eiserne Sydney Harbour Bridge.

Wer mutig und schwindelfrei ist, der kann auch die Brücke erklimmen, und zwar bis ganz oben.

Vom Circular Quay kann man verschiedene Bootstouren unternehmen und die Stadt vom Wasser aus ansehen. Die Fahrt nach Darling Harbour ist besonders schön, denn man fährt unter der Harbour Bridge durch hin zum modernen Unterhaltungs- und Freizeitzentrum der Stadt. Hier findet man Restaurants, IMAX Kinos, Schifffahrtsmuseum, Aquarium und vieles mehr.

Man kann auch mit der Monorail hierher fahren, mal etwas anderes. Darling Harbour liegt an einem Hafenbecken und man sollte das National Marine Museum sowie die Holocaust Gedenkstätte besuchen. Kaum einer weiß, dass Australien sehr viele Jüdische Überlebende aufnahm.

Tipp: Eine weitere Bootsfahrt, die wir wärmstens ans Herz legen können, führt zu der etwa 11 Km vom Zentrum entfernten Watson Bay. Schon die gut 20 minütige Fahrt ist wunderschön, man hat grandiose Aussichten auf die Skyline von Sydney nebst Oper.

Direkt neben der Anlegestelle liegt das Doyles Restaurant, ein sehr gutes Fisch Lokal unmittelbar am Strand. Fantastisches Essen, freundliche Bedienungen, immer voll, Blick aufs Meer und im Hintergrund die Skyline von Sydney. Toll! Unbedingt reservieren.

Einen guten Überblick über die Stadt kann man sich vom Sydney Tower aus verschaffen. Von der Aussichtplattform in 250 m Höhe überblickt man die gesamte Stadt.

Für besonders Mutige gibts hier den Skywalk. Man wird angeseilt und klettert über kleine geländergesicherte Stufen auf eine offene Plattform. Da bläst einem der Wind um die Ohren, aber der Ausblick ohne dazwischen liegende Scheiben muß wohl nochmal spektakulärer sein.

www.Sydney Tower

Gleich neben dem über 300 Meter hohen Sydney Tower liegt der schöne Stadtpark namens Hyde Park mit der Saint Mary´s Kathedrale. Diese wurde im neugotischen Stil erbaut und zählt zu den größten Kirchen Australiens.

Diese Stadt ist wirklich sehenswert und die Menschen sind sehr entspannt, auch die Aboriginies, die man immer wieder in der Stadt antrifft.

Manchmal wunderten wir uns, ob hier überhaupt richtig gearbeitet wird. Morgens geht man in ein Café und trifft hunderte von Geschäftsleuten an. Am Vormittag beim Gang durch die Stadt ... wieder Geschäftsleute in den Lokalen und mittags sowieso. Am Nachmittag das gleiche Spiel und zum sundowner trifft man die businessmen in den offenen Bars dieser Stadt.

15 Fahrminuten östlich des Stadtzentrums liegt der sehr beliebte Bondi Beach. Hier ist immer alles voll, sei es in den vielen netten Lokalen und Geschäften oder am Strand.

Hier genießen in erster Linie die jungen Menschen ihre Freizeit und dazu gehört natürlich auch das Surfen.

Tipp: Zu guter Letzt noch unser Lieblingslokal in Sydney, das Longrain. Das ist asiatische Küche einmal ganz anders. Das Restaurant liegt in der Commonwealth Street, man sitzt in ungezwungener, lockerer Atmosphäre an langen Bistrotischen mit hauptsächlich Einheimischen. Hier kommt man sofort ins Gespräch, sehr unterschiedliche und frohe Menschen sind hier anzutreffen. Die Gerichte schmecken extrem gut, man kann wahre Geschmacksexplosionen erleben und alles wird frisch zubereitet. Wir hatten gegrillten Schweinebauch, sensationell lecker gemacht.

Update 2020: Wie wir erfahren haben, hat das Longrain in Syney leider in 2019 geschlossen, schade. Das gleichnamige Lokal in Melbourne gibt es noch.

Weitere Impressionen von Sydney

Unsere Unterkunft in Sydney

Marriott Sydney Harbour Hotel

Das Marriott ist ein typisches Business Hotel. Es liegt sehr gut in unmittelbarer Nähe zum Circular Quay, wo die Fähren und Schiffe ablegen. Absolut zentrale Lage und eine sehr gute Ausstattung. Wir wohnten im 35. Stock mit herrlichem Blick auf die City und den Hafen.

Die Zimmer sind geräumig, schön eingerichtet, nichts zu meckern. Ein sehr guter Ausgangspunkt zur Erkundung der Stadt und gepflegt wohnen.

www.Marriott Sydney Harbour

Sydney war Teil unserer folgenden Reise:

Januar 2009

Melbourne - Mornington Peninsula - Great Ocean Road - Uluru Ayers Rock - Brisbane - Coffs Harbour - Byron Bay - Hunter Valley - Port Stephens - Sydney - Blue Mountains