• Header Image
  • Header Image
  • Header Image

Outback - Middle of Nowhere

Ausgangspunkt für das zentrale Outback ist in der Regel Alice Springs. Dies ist eine erstaunlich nette Stadt. Sie liegt eingerahmt von den Mac Donnell Ranges "in the middle of nowhere". Die nächste größere Stadt ist mindestens 1.500 km weg. Hier findet man auch ein paar grüne Flecken, anders als im weiten Umfeld.

Der Ort bietet einige Sehenswürdigkeiten. Die Telegrafenstation (heute Museum) mit ihrem Park fanden wir sehr schön und interessant. Bei einem Spaziergang durch die kleine Einkaufszone sieht man Aboriginies und Zugereiste. Ein kleines Stück weiter erhebt sich der Anzac Hill mit einem Lookout. Von hier oben hat man einen guten Ausblick auf die Stadt und das Umland.

Tipp: Einen Besuch des Alice Springs Desert Parks sollte man sich nicht entgehen lassen. Dieser liegt etwas außerhalb der Stadt in einer tollen landschaftlichen Umgebung mit schönen kleinen Wanderwegen und vielen typischen Tieren dieser Gegend.

Man sollte ruhig 2-3 Tage in Alice verbringen und insbesondere die Mac Donnell Ranges abfahren. Diese erstrecken sich östlich und westlich der Stadt und bilden eine über 600 Km lange Gebirgskette.

Über Jahrmillionen haben Erosion und Erdbewegungen das rötliche Gestein geformt und dabei mehrere Durchbrüche und kleine Canyons geschaffen.

Der westliche Teil ist etwas spektakulärer als der östliche, aber auf beiden Seiten bieten viele Aussichtpunkte mit Schluchten, ausgetrockneten Flußbetten, Wasserlöchern und größeren gebirgigen Abschnitten mit schroffen Gesteinsformationen tolle Ausblicke. Jeder Halt lohnt sich.

Von Alice aus gings zu dem rund 350 km entfernten Kings Canyon, bereits die Fahrt dorthin ist ein Erlebnis. Während der erste Teil noch über befestigte Straßen verläuft, geht die überwiegende Reststrecke über holprige unbefestigte Straßen.Man sollte genügend Zeit einplanen.

Die Landschaft auf der Strecke ist zunächst noch geprägt durch roten sandigen Boden mit niedrig wachsendem Gebüsch und ausgetrockneten Salzseen und wird dann immer karger und steiniger.

Der Kings Canyon gehört zum Watarrka-Nationalpark und ist wirklich sehenswert. Er besteht aus rötlich-gelben Sandstein mit sehr interessanten Formationen, Figuren und Steilwänden.

Es gibt zwei Wanderwege, um die Schlucht und das Felsmassiv zu erkunden. Die einfachere führt direkt in den Canyon und die anstrengendere steil hinauf zur oberen Plateauebene. Wegen der Hitze haben wir uns für die Schlucht-Variante entschieden und diese ist absolut empfehlenswert.

Am Ende dieses Weges (Wanderzeit insgesamt eine gute Stunde) hat man den tollen Blick auf die glatt geschittenen sowie zerklüfteten Steilwände. Am oberen Felsrand erkennt man die Wanderer und bekommt damit nochmal einen guten Eindruck dieses imposanten Massivs.

Von hier aus sind es "nur noch" 320 km bis zum Uluru, auch bekannt als Ayers Rock.

Weitere Impressionen vom Outback

Unsere Unterkünfte im Outback

Hier haben wir uns wohlgefühlt:

Crown Plaza Hotel Alice Springs

Eine gute Wahl. Das Hotel liegt etwas abseits der City, ist ein typisches Business-Ketten-Hotel, alles ordentlich und gepflegt. Man sollte versuchen, ein Zimmer mit Blick auf die Mac Donnell Ranges zur bekommen.

Ein kühles Gläschen Wein auf der eigenen Terrasse mit dem Blick auf die in der Abendsonne erleuchteten Berge ... wunderbar.

www.Crown Plaza Alice Springs

Kings Canyon Resort

Die einzige ordentliche Unterkunft in dieser Gegend. Man wohnt in geräumigen, zweckmäßig eingerichteten Zimmern, die in eingeschossigen Häusern untergebracht sind. Wir haben uns für ein Deluxe Zimmer entschieden, hat sich gelohnt, denn diese haben einen tollen Ausblick auf das rote Outback, wenn man will, auch direkt vom eigenen Wirlpool im Zimmer.

Das große Hotelrestaurant würden wir weniger empfehlen, aber auf der anderen Seite der Straße findet man ein einfaches, aber gutes BBQ Restaurant. Frisches Steak direkt vom Grill, eins reicht aber für 2 Personen, hat mindestens 700 Gramm! Wenn man Glück hat, dann spielen noch die "Roadies"!

www.Kings Canyon Resort

Alice Springs und Kings Canyon waren Teil unserer folgenden Reise:

Mai 2010

Adelaide - Kangaroo Island - Alice Springs - Kings Canyon - Uluru Ayers Rock - Cairns - Daintree National Park - Cape Tribulation - Port Douglas - Palm Cove