Kejimkujik National Park - Wald und Meer

Wenn man den Südwesten von Nova Scotia erkundet und nicht die Route entlang der Küste, sondern über Land fährt, dann kommt man auf der Route 8 automatisch an dem Kejimkujik National Park vorbei. 

Bereits am Visitor Center, wo man die Eintrittsgebühr entrichtet, führt ein schmaler kurzer Rundweg in das Dickicht des Waldes. Dies ist aber nur der Anfang.

Etwa die Hälfte der durch den Park führenden Straße ist geteert, den letzten Teil bewältigt man dann über eine weitestgehend gut ausgebaute Schotterstraße. Über die gesamte Strecke verteilen sich viele Aussichtpunkte und immer wieder führen kleinere Nebenstraßen zu Parkplätzen, von denen die Wanderwege abgehen.

Der Park ist ein Wanderparadies und als Tagesbesucher kann man schon unter einer großen Vielzahl von Wanderrouten wählen. Es gibt aber auch die Möglichkeit den erweiterten Park auf mehrtägigen Touren entweder zu Fuß zu erwandern oder mit dem Kanu zu erkunden.

Bei Jakes Landing, die Abfahrt ist ausgeschildert, kann man sich ein Kanu mieten und vom Wasser aus zumindest einen kleinen Teil des riesigen Kejimkujik Lakes erleben.

Auf der kurz danach beginnenden Schotterstraße kommt dann Abenteuerlaune auf, es geht über eine kurvenreiche Straße durch den dichten Wald.

Die Straße endet dann und zu Fuß geht es noch über eine gößere Brücke zu einem kurzen Wanderweg zum George Lake. 

Wir haben hier mehrere kleinere Wanderungen unternommen, eine davon möchten wir exemplarisch besonders hervorheben und empfehlen: den Crafton Woods Trail.

Ein rund 1,6 Kilometer langer Rundweg führt durch Feuchtgebiete entlang eines kleinen Flusses, offene Heidelandschaften sowie ein abwechslungsreiches Waldgebiet. Einige Teile dieses Weges führen über Holzstege und mit etwas Glück sieht man ein paar Rehe.

Fährt man von hier aus nach Südosten Richtung Küste, so kann man dort noch den Kejimkujik Seaside Park besuchen. Dieser liegt direkt am Meer und bietet ebenfalls einige Wandermöglichkeiten. Genaueres hierzu gibts unter dem Menüpunkt White Point.

Weitere Impressionen vom Kejimkujik Park

Unsere Unterkunft beim Kejimkujik Park

Den Park haben wir als Zwischenstop auf unserer Fahrt von Lunenburg nach Digby erkundet. Dort haben wir im Digby Pines Golf Resort & Spa übernachtet, die ausführliche Beschreibung findet Ihr unter dem Digby-Menüpunkt.

Der Kejimkujik National Park war Teil unserer folgenden Reise:

September 2018

Halifax - Sydney - Louisbourg - Cape Breton - Baddeck - Liscombe - Peggys Cove - Lunenburg - Kejimkujik Nationalpark - Annapolis Royal - Digby - Shelburne - White Point - Liverpool