• Header Image
  • Header Image

VLA - Tor zum Los Arrayanes

Im Vergleich zum Stadtzentrum von San Carlos de Bariloche glänzt das Städtchen Villa La Angostura mit einem sehr schönen Ortskern. Entlang der Ruta 40, der Hauptstraße durch den Ort, spielt sich das geschäftige Leben ab. Die Fahrbahn ist aber innerorts mit vielen Fußgängerüberwegen versehen, sodass die Autos gemütlich vorbei fahren und auf dem Mittelstreifen hat man sich gärtnerisch große Mühe gegeben.

Man sollte unbedingt die Straße einmal auf und ab gehen, es gibt hier neben Restaurants auch viel schöne Geschäfte in gepflegten Gebäuden, die durch ihre Holzkonstruktionen fast alpenländisch wirken.

Tipp: An der Hauptstraße Av. Arrayanes können wir das Grillrestaurant Los Pioneros wärmstens empfehlen. Hier gibt es riesige Steaks zu einem fairen Preis bei einem authentischen Ambiente und sehr nettem Service. Rechtzeitig hingehen, denn es füllt sich sehr schnell.

Auf dem Weg zum Hafen kommt man an einer netten kleinen Kirche vorbei namens Capilla Nuestra Senora de la Asunción, die einen Zwischenstopp wert ist. Diese wurde 1936 im Stil einer Bergkirche erbaut und liegt in einem schön angelegten kleinen Garten mit großen Pinien, Araukarien und Zypressen.

Während die Menschen im Winter in den umliegenden Bergen Skifahren gehen, ist das Hafengebiet im Sommer ein beliebtes Freizeitziel.

Zwei schöne Buchten bieten mit ihren schönen Stränden vor einer herrlichen Bergkulisse Erholung und Badevergnügen. Man kann sich auch ein Kanu ausleihen und die schöne Natur vom Wasser aus bestaunen.

Wenn man sich für die lokale Kultur interessiert, dann kann man das kleine Museo Histórico Regional besuchen. Und wenn man Hunger verspürt oder nur ein kühles Getränk am Strand genießen möchte, hat man hier ebenfalls eine gute Auswahl.

Frisch vom Holzkohlengrill haben wir ein gutes Steak und lokale Spezialitäten im Restaurant Viejos Tiempos genossen und im kleinen Strandlokal El Ocaso Resto Bar gab´s einen erfrischenden Drink mit wunderbarem Ausblick.

Von hier aus geht es auch in den Parque Nacional Los Arrayanes, der sich auf einer langgezogenen Halbinsel befindet. Das große Eingangstor ist nicht zu übersehen und gleich dahinter kommt einer Rangerstation, wo man sein Eintrittsgeld entrichtet.

Am Ende dieser Halbinsel wachsen die Arrayanes, Bäume mit einer orange-roten Rinde. Die sehr schöne Wanderung bis dort hin dauert rund drei Stunden, eine Alternative ist eine Bootsfahrt vom Hafen aus.

Man kann auch eine Strecke zu Fuß gehen und eine mit dem Boot fahren. Wenn man sich für die bequemere Schiffsvariante entscheiden sollte, dann darf man aber zumindest eine Teilwanderung im ersten Abschnitt des Parks nicht verpassen, denn hier gibt es zwei wunderbare Aussichtspunkte.

Nach einer kurzen Wanderung von rund einem Kilometer kommt eine ausgeschilderte Abzweigung  zu den Miradores. Nach einem kurze Aufstieg teilt sich der Weg und rechts geht´s zum Mirador Bahia Mansa. Von einer Aussichtsplattform hat man einen tollen Blick auf den Puerto Angostura.

Biegt man bei der vorgenannten Abzweigung nach links ab, dann kommt man nach einem rund 10 minütigen Spaziergang zum Mirador Bahia Brava. 

Hier wird einem ein wunderbarer Ausblick auf den riesigen Lago Nahuel Huapi und die dahinter liegende, schneebedeckte Bergkette geboten. Tolle Landschaft und bei Windstille spiegeln sich die Berge im glasklaren Wasser.

Es gibt mehrere Anbieter für Bootsfahrten, die jeweils von einem der vorgenannten Strände abfahren. Die Fahrt bis zum "Arrayanes Wald" dauert etwa 45 Minuten und lohnt schon allein wegen der schönen Landschaft, die vom Wasser aus noch großartiger erscheint.

An einer großen Steganlage legen die Boote an, während der Saison wird es auch schon einmal eng. Von hier aus führt dann ein rund 30 minütiger Rundweg durch den Arrayanes Wald. Diese gehören zu der Pflanzenart der Myrten und kommen in dieser farblichen Form nur noch in dieser Region vor.

Es ist ein schön angelegter Weg, der über Holzstege durch den teils dichten Wald führt. Wenn man hierher fährt, dann erwartet man natürlich, wie es ja die Werbung auch verspricht, ein rotes Meer von Arrayanes Bäumen. Aber leider ist dem derzeit (Stand 2019) nicht ganz so. In den Jahren 2012 bis 2014 gab es hier eine Trockenperiode und die meisten Arrayanes sind regelrecht verdurstet. Dies hat zur Folge, dass sich die meisten Bäume nun leider nur noch im grauen Farbton präsentieren. Es gibt nur noch vereinzelt ein paar Abschnitte mit rötlichen Bäumen.

Man darf also nicht mit allzu hoher Erwartung den Arrayanes Wald besuchen, wenn man viele rot leuchtende Bäume sehen will, aber man darf es auch nicht schlecht reden. Es ist ein schöner Ausflug und der Spaziergang durch den Park ist in jedem Fall zu empfehlen.

Etwas oberhalb der Anlegestelle gibt es eine schöne Terrasse mit Blick auf den See und die Berge. Hier kann man sich auch in einem netten Café mit Kleinigkeiten versorgen.

Wieder zurück im Ort lohnt noch ein Abstecher Richtung Skigebiet vom Cerro Bayo, denn neben einem schönen Rundumblick auf die schöne Landschaft gibt es hier noch den Wasserfall Rio Bonito anzusehen.

Diesen erreicht man über einen kurzen Spaziergang bergabwärts durch den dichten Wald mit hohen Bäumen. Von einem kleinen Aussichtspunkt aus sieht man dann das Wasser des Rio Bonito in die Tiefe stürzen.

Ein schöner und erlebnisreicher Tag in Villa La Angostura geht zu Ende und wir werden noch mit einer schönen abendlichen Stimmung verwöhnt.

Weitere Impressionen von VLA und Arrayanes Park

Unsere Unterkunft in VLA

SOL ARRAYAN HOTEL & SPA

Keine 5 Fahrminuten vom Stadtzentrum entfernt liegt dieses architektonisch auffällige Hotel. Die Lage ist sehr gut, völlige Ruhe und mit direktem Wasserblick.

Das Hotel ist in den Hang gebaut, sodass sich der einladende Lobby- und Loungebereich, das Restaurant, die Bar sowie die Pools und Zimmer über mehrere Ebenen verteilen.

Wir hatten ein Standardzimmer gebucht, das auf der untersten Ebene liegt und über eine Terrasse verfügt, die allerdings unmittelbar an die Terrassen der Nachbarzimmer angrenzt. Wir fragten also nach einem weiter oben gelegenen Zimmer und bekamen für einen kleinen Aufpreis eine Suite mit einer eigenen Terrasse und einem wirklich tollen Blick. Die Zimmer sind ordentlich, aber auch schon etwas in die Jahre gekommen.

Insgesamt aber ein gutes Hotel, das im Vergleich zu so manch anderen Hotels in der Nähe preislich noch akzeptabel war.

www. Sol Arrayan Hotel

Villa La Angostura war Teil unserer folgenden Reise:

Januar 2019

Buenos Aires - Bariloche - Tronador - Villa La Angostura - Los Arrayanes Nationalpark - San Martin de los Andes - El Calafate - Perito Moreno Gletscher