Erhebungen voller Flora

Auf unserer Fahrt von Albany nach Esperance haben wir uns entschieden, nicht die Küstenstraße zu nehmen, sondern etwas durchs Landesinnere zu fahren. Über Mount Barker fuhren wir zum Stirling Range Nationalpark und haben uns dort zeitbedingt allerdings nur einen kleinen Überblick verschaffen können.

Der Park ist bekannt durch seine enorme Vielzahl an Pflanzenarten, es sollen etwa 1.500 sein. Von der Hauptstraße, die durch den Park führt, kann man nach Westen abbiegen und über den Stirling Range Drive, einer gut ausgebauten Schotterstraße, ins Innere des Parks fahren. Wir konnten leider nur ein kleineres Stück hinein fahren, denn der Rundkurs dauert rund 3 - 4 Stunden und das war zeitlich nicht drin. Die Landschaft ist sehr schön, immer wieder erheben sich kleinere Berge und man fährt durch eine dichte Heidelandschaft mit Echsen, die die Straße kreuzen.

Weiter Richtung Norden kommt eine Abzweigung zum Eastern Lookout am höchsten Berg in diesem Park, dem Bluff Knoll. Die Straße windet sich auf eine Anhöhe. Vom Parkplatz aus sind es nur wenige Meter bis zu einer großen Aussichtsterrasse, von der man einen fantastischen Blick auf den knapp 1.100 Meter hohen Berg und die weite Umgebung hat.

Es führt ein Wanderweg hinauf, der Aufstieg soll rund 2-3 Stunden dauern. Tolle Landschaft.

Weitere Impressionen vom Stirling Range NP

Der Stirling Range Nationalpark war Teil unserer folgenden Reise:

Dezember 2017

Perth - Cervantes - Mandurah - Yallingup - Margaret River - Pemberton - Walpole - Denmark - Albany - Esperance - Cape Le Grand NP - Singapur 

Die Tour auf der Karte ansehen.