• Header Image
  • Header Image
  • Header Image

Karris and Marris everywhere

Wenn man abwechslungsreiche Wälder mit teils riesigen Bäumen erleben möchte, dann ist man in der Gegend um Pemberton gut aufgehoben. Hier reiht sich ein Nationalpark an den anderen und nur hier findet man die Karribäume, die zu der Pflanzenart der Eukalyptusbäumen zählen sowie die Marribäume, die ebenfalls den Myrtengewächsen zuzuordnen sind.

Während die Marris eine strukturierte braune Borke besitzen und rund 40 bis 50 Meter hoch sind, haben die Karris eine eher glatte helle Borke und erreichen eine Höhe von 60 bis 90 Meter. Es sind stattliche Bäume, man fühlt sich bei Spaziergängen durch diese Wälder so richtig klein.

Eine mehr als empfehlenswerte Fahrt führt auf dem sog. Karri Forest Explorer durch die beeindruckenden Waldgebiete des Greater Beedelup National Parks sowie der Gloucester- und Warren Nationalparks (Hier der Link zur Karte).

Die rund 3 bis 4 stündige Rundfahrt ist sehr gut ausgeschildert und führt über teils asphaltierte und teils unbefestigte Straßen vorbei an Seen und vielen Aussichtspunkten durch traumhafte Waldlandschaften. 

Mutige Kletterer dürfen sich den Gloucester Tree im gleichnamigen Nationalpark, unweit von Pemberton, keinesfalls entgehen lassen. In einen mächtigen Karribaum hat man Eisenstangen eingehauen, die einen Aufstieg auf eine kleine Aussichtskabine in knapp 60 Metern Höhe ermöglicht.

Eine Absicherung ist kaum gegeben, also Vorsicht! Wir haben uns mit ein paar Metern begnügt, aber diejenigen, die es bis oben gemeistert hatten, haben sehr geschwärmt.

Der Ort Pemberton ist recht unspektakulär, es gibt lediglich einen kleinen Park und an der Hauptstraße ein paar Geschäfte. Tanken sollte man auch rechtzeitig, denn die einzige Tankstelle hier hat Samstag Nachmittag und sonntags geschlossen.

Tipps: Wir können zwei Restaurants sehr empfehlen. Zum einen am Ortsrand das Holy Smoke Café an der Dickinson Street, wo man in einem sehr schönen Garten kleine Gerichte genießen kann. Angeschlossen ist eine nette Galerie. Zum anderen das Hidden River Estate etwas außerhalb des Ortes. Dieses Weingut wartet mit einem kleinen, sehr netten Restaurant auf und bietet sehr köstliche Gerichte. Schöne Lage, gutes Essen, vorsichtshalber reservieren.

Eine kleine Attraktion bietet der Ort Pemberton dann doch noch. Von hier aus verkehrt die private Pemberton Tramway mit alten Zügen auf schmalen Bahnspuren durch die dichten umliegenden Wälder. Vom nostalgischen Bahnhof geht es los, man fährt über zahlreiche hölzerne Brücken und nach etwa 90 Minuten kehrt man wieder zurück.

Zwischendurch macht der Zug einen Halt bei den Cascades, wo man einen kurzen Spaziergang unternehmen kann. Früher wurde auf dieser Strecke mit schweren Dampfloks das geschlagene Holz abtransportiert und heute kann man auf besondere Art die schöne Natur genießen.

Es gibt in den Nationalparks zahlreiche Wanderwege, einen davon wollen wir noch ans Herz legen. Der Beedelup Loop Walk führt zu einem kleinen Wasserfall und um den schönen See, an dem auch das unten beschriebene Resort liegt. Man kann also die Wanderung vom gut ausgeschilderten Parkplatz, den man vom Vasse Hwy. erreicht, oder direkt vom Resort aus starten.

Es ist eine sehr abwechslungsreiche Strecke, es geht durch Schilfgebiete, auf Anhöhen, über Stege und Brücken sowie schöne Uferwege. Und das alles in einem schönen Waldgebiet.

Impressionen von Pemberton und Umgebung

Hier gehts zur Bildergalerie mit weiteren Impressionen.

Unsere Unterkunft bei Pemberton

RAC Karri Valley Resort

Die Lage dieses Resorts ist einfach toll. Etwa 20 Fahrminuten westlich von Pemberton biegt man in den Wald ab. Vorbei an Kängurus und lautem Vogelgezwitscher erreicht man dann diese im Blockhausstil erbaute Anlage, die direkt an einem idyllischen See liegt. Weit und breit keine Häuser und mitten in schönster Natur.

Man kann wählen zwischen freistehenden Ferienhäusern, die etwas oberhalb am Hang mit Seeblick und mitten im Wald liegen, oder dem lang gezogenen, ein- bis zweigeschossigen Holzgebäude unmittelbar am Wasser. Wir hatten uns für das Haupthaus entschieden und bezogen ein schönes Zimmer im oberen Geschoß mit eigenem Balkon und herrlichem Blick auf den See und die Wälder. Die Einrichtung ist teilweise etwas einfach, aber dennoch ordentlich und geschmackvoll. Im Restaurant gibt es wirklich gute Speisen bei wiederum toller Aussicht auf die direkt angrenzende Natur.

Man kann hier wunderbar wandern, baden oder Boote ausleihen. Am Ufer stehen auch Grillplätze bereit. Die Außenanlagen sind sehr gepflegt und überall fliegen Kookaburras und grünliche Papageien herum. Diese sind auch stets auf den Balkonen anzutreffen, hautnah.

www. Karri Valley Resort 

Pemberton war Teil unserer folgenden Reise:

Dezember 2017

Perth - Cervantes - Mandurah - Yallingup - Margareth River - Pemberton - Walpole - Denmark - Albany - Esperance - Cape Le Grand NP - Singapur 

Diese Tour auf der Karte ansehen.