Ursprünglich belassene Insel Unser individueller Reisebericht von Huntington Island

Von Hilton Head Island aus unternahmen wir einen Ausflug nach Huntington Island. Man fährt eine gute Stunde, kommt durch das historische Beaufort (unbedingt ansehen!) und gelangt dann auf diese unberührte Insel, die ideal für Naturverbundene ist.

Von dem Sea Island Pkwy biegt man ab in ein dicht bewaldetes Gebiet. Hier kann man auf einem Rundweg mit dem Auto die Insel erkunden. In dem gleich nach dem Eingang gelegenen Visitor Center bekommt man alle nötigen Informationen.

Im nördlichen Teil der Insel taucht dann zwischen den Bäumen der große schwarz-weiße Leuchtturm auf, den man auch erklimmen kann.

Gleich hinter dem Huntington Lighthouse steht man an dem großen und weitläufigen Strand. Das Besondere ist, dass der südliche Teil aus einem schneeweißen Sandstrand besteht und der nördliche Teil einen naturbelassenen, wilden Strand darstellt. Hier liegen angeschwemmte und umgefallene Bäume kreuz und quer herum und man findet dazwischen lauschige kleine Plätze zum Sonnenbaden.

Ganz im Süden der Insel lohnt sich ein Saziergang über einen gut 150 m langen Holzsteg, der ins Wasser führt. Von hier aus hat man einen sehr schönen Blick auf die Natürlichkeit dieser Insel. Dies ist auch ein idealer Ort, um verschiedenste Vogelarten zu beobachten.

Will man von hier aus noch weiter nach Süden auf die schon sichtbare benachbarte Insel Fripp Island, so hat man Pech. Diese ist komplett in privater Hand und nur für dortige Bewohner reserviert.

 

Impressionen von Huntington Island

Hier gehts zur Bildergalerie mit weiteren Impressionen.

Huntington Island war Teil unserer folgenden Reise:

Mai 2014

St. Augustine - Jekyll Island - Savannah - Hilton Head Island - Charleston - Beaufort - Outer Banks - Charlottesville - Keswick Hall - Washington

Diese Tour auf der Karte ansehen