Erholung und historische Dörfer

Auf der Strecke von Chincoteague aus Richtung Cambridge kommt man durch einen uns namentlich sehr vertrauten Ort, durch Berlin. Wir kommen schließlich aus Berlin und obwohl es weltweit unzählige Orte mit diesem Namen gibt, freuen wir uns immer wieder, irgendwo auf der Welt "unseren" Städtenamen zu sehen. 

In Cambridge dann angekommen haben wir vom Hafen aus, wo sich auch das Visitor Center befindet, den Ort erkundet.

Der historische Teil schließt auch gleich an die schön angelegte Uferpromenade an, wo in Form von vielen amerikanischen Flaggen den gefallenen Stadtbewohnern gedacht wird und wo man einen kleinen Spaziergang unternehmen kann.

Vom Long Warf Park am Hafen hat man einen netten Blick auf den Cambridge Yacht Club, dessen Clubhaus eine Mischung aus einem maritimen Holzgebäude und einem Leuchtturm darstellt. 

Entlang der von hier aus abgehenden Mill- und High Street stehen neben schmucken Wohnhäusern ein paar sehenswerte Gebäude mit einer teils prächtigen Architektur. Das historische downtown ist aber recht überschaubar, sodass man schon bei einem kurzen Spaziergang das Wichtigste gesehen hat.

Einen kurzen Abstecher kann man noch zum Heritage Museum & Gardens am Greenway Drive machen, ein heimatkundliches Museum mit einer netten Gartenanlage (aber wirklich nur als kleiner Abstecher zu sehen).

Tipp: Hervorragend gegessen haben wir in dem zum unten beschriebenen Hotel gehörenden Restaurant namens Blue Point Provision Company. Tolle Lage, guter Service und wunderbare Speisen (Review und Fotos siehe bei der Hotelbeschreibung).

Bei unserem Spaziergang durch den Ort hatte es uns ins Snappers Waterfront Cafe verschlagen. Es ist ein sehr einfaches Lokal am sog. Cambridge Creek mit schönem Blick aufs Wasser und die vorbei fahrenden Boote. Das Essen ist als durchschnittlich zu beschreiben, aber für einen Drink auf der Terrasse durchaus auch einen Abstecher wert.

Nach Cambridge muß man nicht unbedingt fahren, um sich den Ort anzusehen, der ist ganz nett, aber auch nicht mehr. Vielmehr eignet sich Cambridge als guter Ausgangspunkt für Touren und Ausflüge in die nähere Umgebung sowie für eine gute Übernachtungs- und Erholungsmöglichkeit in dem unten beschriebenen Resort.

Etwa 15 Fahrminuten südlich des Ortes liegt das landschaftlich reizvolle Blackwater Wildlife Refuge mit tollen Adlerbeobachtungen sowie das historisch sehr interessante Harriet Tubman Underground Railroad Museum. Die Beschreibungen hierzu seht Ihr unter den jeweils verlinkten Menüpunkten.

Sehr schön ist der Hafenort St. Michaels (siehe eigenen Menüpunkt), dessen Besuch man gut verbinden kann bei einem Ausflug nach Oxford.

Oxford - Eine der ältesten Städtchen Marylands

Im 17. Jahrhundert wurde Oxford gegründet und dank des besonderes Privileges, neben Annapolis der einzige Hafen Marylands zu sein, wurde dem Ort ein starkes Wachstum beschert.

Heute strahlt dieser Hafen mit seinen Fischerbooten und kleineren Yachten einen verträumten und beschaulichen Charme aus. Gleich am Eingang des Ortes liegt dieser und hier wird man auch gleich mit einer ersten Infotafel begrüßt.

Dieser Charme setzt sich in dem gesamten Ort fort. Entlang der Hauptstraße reihen sich hübsche, gepflegte Holzhäuser mit kleinen Vorgärten und Veranden aneinander.

Es ist ein sehr grüner Ort mit Alleen sowie einem kleinen Stadtpark mit einer Kirche. Am Ende der Straße liegt dann das historische Robert Morris Inn, ein kleines Hotel mit tradionellem Restaurant, das schon seit 1710 hier seine Gäste bewirtet. Die lang gezogene Terrasse und das schöne Ambiente laden geradezu ein zu einer gemütlichen Erfrischung mit Blick aufs Wasser.

Gegenüber, neben einem kleinen Strandabschnitt (wobei "Strand" vielleicht etwas übertrieben ist, aber die Menschen hier bezeichnen diesen so), verkehrt die Oxford Bellevue Ferry. Immerhin soll dies der älteste private Fährbetrieb des Landes sein, der seit dem Ende des 17. Jahrhunderts bereits Passagiere befördert.

Dies ist dann auch die Strecke zu dem nächsten sehenswerten Ziel, dem Hafenstädtchen St.Michaels.

Weitere Impressionen von Cambridge und Oxford

Unsere Unterkunft in Cambridge

HYATT REGENCY CHESAPEAKE BAY GOLF RESORT

Dieses Resort liegt eingebettet in eine Golfplatzanlage direkt am Choptank River mitten im Grünen mit Wasserblick. Bereits die knapp eine Meile lange Anfahrt von der US 50 aus über Holzbrücken und am Golfplatz entlang stimmt einen bestens auf eine erwartungsvollen Aufenthalt ein.

Beim Betreten der Eingangshalle wird man dann auch keinesfalls enttäuscht. Die sehr geräumige und hohe Lobby beherbergt neben dem Empfang eine Bar sowie gemütliche Sitzgelegenheiten. Flankiert wird der Loungebereich von zwei Kaminen. Von der davor liegenden Terrasse aus genießt man den herrlichen Blick aufs Wasser.

Das Resort bietet zwei Außen- und einen Innenpool sowie einen kleinen Strandbereich mit einer Verleihstation für Wassersport. Auf der weitläufigen Anlage gibt es viele Bänke und Liegen, sodass man immer ein ungestörtes Plätzchen findet.

Die Zimmer sind sehr gut ausgestattet und verfügen über öffenbare Fenster, was ja mittlerweile in der USA nicht mehr selbstverständlich ist. Wir hatten die etwas höhere Kategorie mit Wasserblick gebucht und haben den schönen Ausblick genossen.

Im Hotel gibt es neben einem Café auch ein großes Restaurant, wobei wir das ebenfalls zum Hyatt gehörende Restaurant namens Blue Point Provision Company empfehlen würden. Bei einem gemütlichen Spaziergang am Wasser gelangt man nach 5-10 Minuten zur Marina und dort liegt dieses wunderbar eingerichtete Restaurant mit großer Terrasse. Sehr gutes Essen in einem tollen Ambiente.

Insgesamt ist diese Resort bestens zu empfehlen, man wohnt absolut ruhig und in einer wunderbaren Umgebung und kann von hier aus sehr gut die wichtigsten Sehenswürdigkeiten erreichen.

www. Hyatt Regency Chesapeake Bay

Cambridge und Oxford an der Chesapeake Bay waren Teil unserer folgenden Reise:

April/ Mai 2019

Atlanta - Gatlinburg - Smoky Mountains - Asheville - Blue Ridge Parkway - Blowing Rock - Peaks of Otter - Lexington - Staunton - Shenandoah National Park - Charlottesville - Williamsburg - Jamestown Yorktown - Chincoteague - Assateague National Park - Chesapeake Bay - Cambridge - Annapolis