Acadia - Natur intensiv erleben

Der Acadia ist der bekannteste und sicherlich einer der schönsten Nationalparks an der Küste des Staates Maine. Bevor wir auf die Naturschönheiten eingehen, soll unbedingt erwähnt werden, dass der Ort Bar Harbor ebenfalls ein kleines Schmuckstück ist.

Obwohl hier tagsüber Massen von Touristen einfallen, strahlt das Städtchen einen liebenswerten Charme aus. Die schmucke Hauptstraße mit ihren Geschäften und Restaurants, der Park am Wasser und die netten Nebenstraßen verleihen Bar Harbor das Prädikat einer lebenswerten Stadt.

Tipp: An der vorerwähnten Hauptstraße geht es am Tag recht hektisch zu und die Touristen bevölkern die dortigen Restaurants. Von der Empfangsdame unseres Hotels haben den Hinweis bekommen, das bei Einheimischen sehr beliebte Side Street Café zu besuchen und wir waren begeistert. Hier gibt es eine reichhaltige Auswahl an leckeren Speisen und man sitzt auf der hölzernen Terrasse oder in dem gemütlichen Lokal. Wir bestellten natürlich einen Hummer, köstlich. Abseits des Trubels sehr gut essen und das bei sehr freundlichem Service, was will man mehr.

Von Bar Harbor aus gelangt man ganz einfach und bequem in den Nationalpark. Es gibt hier unzählige Wanderwege und landschaftliche Sehenswürdigkeiten, nachfolgend berichten wir über diejenigen, die uns besonders gefallen haben.

Fährt man über die Route 3 in den Park, so kommt man gleich zu den Wild Gardens of Acadia. Hier kann man eine Art kleinen Botanischen Garten mit einheimischen Gewächsen besuchen. Bei einem kurzen Rundgang erfährt man Vieles über die Pflanzenwelt.

Angrenzend gehen viele Wanderwege ab. Besonders gut gefallen hat uns der Jesup Path. Dieser führt über Holzstege durch einen dichten Birkenwald. Hier und da hat man das Gefühl, in einem Märchenwald zu sein.

Der Spaziergang über den langen Steg dauert ca. 30 Minuten und zurück gehts dann über einen parallel verlaufenden, gut ausgebauten Wanderweg wieder zurück.

Nach Süden hin verläuft der Beachcroft Path, den wir auch empfehlen. Dieser führt durch dichten Wald und auf schmalen Wegen zum Tarn Lake. Wir waren morgens hier und es war noch nebelig, tolle Stimmung.

Eine wirklich schöne Wanderung kann man rund um den Jordan Pond unternehmen. Dieser wunderschöne See liegt an der Park Loop Road und vom Parkplatz aus führt ein toller und abwechslungsreicher Weg um diesen See.

An der westlichen Seite des Jordan Ponds läuft man über Holzbalkenstämme durch den herrlichen Wald und direkt am Ufer entlang. Ab der Spitze des Sees und an der östlichen Seite geht es dann weiter auf einem sich ebenfalls am Ufer entlang schlängelnden Weg zurück. Der Rundkurs dauert bei normalem Wandertempo etwa 2 Stunden. Tolle Landschaft, es lohnt sich.

Ganz im Süden des Parks thront das Bass Harbor Head Lighthouse an der steinigen und farbenfrohen Küste und zieht natürlich alle Besucher des Parks an. Die Lage dieses Leuchtturms ist auch recht spektakulär in die schroffe Steilküste gebaut.

Von der Besucherterrasse hat man einen schönen Ausblick auf das Meer, aber nicht versäumen darf man den kurzen Abstieg zu den Felsen ans Meer. Von hier aus sieht man den Leuchtturm in seiner vollen Schönheit.

Tipp: Wenn man hier im Süden des Parks ist und Hunger verspürt, dann bietet sich das Seafood Ketch Restaurant an. Es ist ein eigentlich unspektakuläres Lokal, aber man sitzt herrlich auf einer großen Sonnenterrasse mit Blick auf die Bucht von Bass Harbor mit seinen Fischern.

Das Besondere hier ist, dass direkt nebenan die Hummerfänge der Fischer angeliefert werden und diese wandern dann direkt in dieses Restaurant. Frischer gehts nun wirklich nicht mehr.

Auf dem Weg zurück über die Route 102 kommt man am Echo Lake vorbei und hier kann man an einem Sandstrand vor herrlicher Waldkulisse die Seele etwas baumeln lassen und baden gehen. Der Sand ist zwar etwas grobkörnig, aber einen solchen Strand an einem geschützten See findet man sonst nirgends im Acadia Nationalpark.

Und nun geht es hoch hinauf. Von der Park Loop Road auf der Höhe des Eagle Lakes zweigt die Cadillac Summit Road ab auf den 460 Meter hohen, gleichnamigen Berg. 5,6 Kilometer lang führt eine teils kurvenreiche Straße zum Gipfel.

Unterwegs gibt es immer wieder Möglichkeiten kurz Halt zu machen und die Aussichten zu genießen. Ein toller Fahrspaß durch eine wunderschöne Landschaft.

Oben angekommen sollte man den ausgeschilderten kleinen Rundweg über große Steinplateaus unternehmen. Immer wieder eröffnen sich neue landschaftlich schöne Ausblicke.

Den schönsten Küstenabschnitt des Parks findet man an der Ostseite an der Park Loop Road in Höhe des Thunder Holes. Massive Gesteinsformationen prägen diese Küste, die mit ihren rötlichen Farben eine fantastische Stimmung mit dem blauen Meer und den grünen Kiefernbäumen schaffen.

In dieser Gegend sollte man sich ruhig etwas länger aufhalten und die schöne Landschaft genießen. Es gibt hier auch einen schmalen Wanderweg, den Ocean Path, der entlang der schroffen Küste (leider teils auch entlang der Straße) verläuft.

Tipp: Zu guter Letzt noch ein Tipp für ein gelungenes Dinner. Ziemlich weit hinten an der Main Street von Bar Harbor liegt das McKays Public House, ein sehr empfehlenswertes Restaurant.

Man sitzt in einem sehr schönen Garten oder in dem gemütlichen, leicht im Stil eines gehobenen Pubs gehaltenen Lokals. Hier gibt es raffiniert zusammengestellte Gerichte auf hohem Niveau bei absolut gesitteten Preisen. Wir hatten u.a. Schweinebauch mit Jabobsmuscheln, so eine Kombination war für uns völlig neu. Sehr lecker!

Weitere Impressionen vom Acadia NP

Unsere Unterkunft im Acadia NP

The Bayview

Dieses sehr charmante Hotel liegt etwa 5 Fahrminuten außerhalb von Bar Harbor, direkt am Meer. Der Ausblick von der großen Terrasse des einfach, aber gemütlich eingerichteten Zimmers ist toll.

Bereits die Anfahrt stimmt einen auf einen erholsamen und ruhigen Aufenthalt hier ein. Es geht durch ein eisernes Tor und eine sehr schöne Auffahrt zum Gebäudeeingang. Die Lobby und die gesamte Einrichtung ist sehr ansprechend und man wird sehr herzlich empfangen. Am Nachmittag gibt es selber gemachte Kekse, eine Delikatesse! Insgesamt ein sehr schönes Hotel ist toller Lage und sehr freundlichem sowie zuvorkommendem Service. Absolut empfehlenswert.

www. The Bayview

Der Acadia Nationalpark war Teil unserer folgenden Reise:

September 2016

Kennebunkport - Boothbay Harbor - Camden - Acadia National Park - White Mountains - Adirondack mit Lake Placid - Lenox - Poughkeepsie - Plymouth - Cape Cod

Diese Tour auf der Karte ansehen.