• Header Image
  • Header Image
  • Header Image

Beschaulich und natürlich

Von Fort Myers Beach aus gelangt man über eine gebührenpflichtige Brücke nach Sanibel Island. Auf der Insel angekommen muß man sich erst einmal durch den dortigen Ortskern mit vielen Geschäften, Restaurants und Einkaufmöglichkeiten durchquälen, denn hier herrscht fast immer Stau.

Nach dem Ort wird es dann beschaulich und man kann die landschaftlichen Reize in vollen Zügen genießen. Zahlreiche Vögel begleiten einen auf dem Weg zu einem der Strände. Von diesen gibt es mehrere, die alle ausgeschildert sind. Meist gelangt man über Pfade und Stege, die durch dichte Vegetation führen, zum Meer. Die Strände sind allerdings allesamt recht schmal.

Besonders gut gefallen hat uns der Bowman´s Beach, wo man sicherlich mit den schönsten Strand von Sanibel vorfindet.

Neben dem eigentlichen Strand ist aber schon der Weg zu diesem ein Highlight. Vom gebührenpflichtigen Parkplatz aus läuft man auf kleinen Pfaden erst einmal durch eine herrlich grüne Vegetation, überquert eine Brücke, von der man viele Vogelarten und Mangroven bewundern kann und gelangt dann zwischen Palmen hindurch zum Meer. Von hier aus kann man auch entspannte Spaziergänge auf gut ausgebauten Wanderwegen machen.

Der Ortkern von Sanibel erstreckt sich entlang der Hauptdurchgangsstraße, dem Periwinkle Way. Am Wochenende und zu den Stoßzeiten ist hier Dauerstau. Wenn man nicht in Eile ist, und das sollte man auf dieser Insel nicht sein, dann kann man beim stop and go Verkehr schon einmal den Ort vom Auto aus ansehen.

Sanibel ist aber sehr gut mit Fahrradwegen ausgestattet und am besten mietet man sich eines und erkundet zumindest einen Teil der Insel so.

Tipp: In dem vorher erwähnten Ortskern, am Periwinkle Way, lohnt eine Einkehr in das Restaurant Traders. Hier sitzt man sehr nett, freundliche Bedienungen und köstliche Gerichte. Sehr zu empfehlen.

Das Naturerlebnis-Highlight auf Sanibel ist sicherlich das J.N.Ding Darling National Wildlife Refuge mit dem sehr empfehlenswerten Nature Drive. Hier kann man mit dem Auto oder Fahrrad durch eine herrlich unberührte Naturlandschaft fahren und unzählige Vögel, Krokodile, Schlangen etc. an einem der zahlreichen Aussichtpunkte beobachten.

Es gibt einige gut markierte und ausgebaute Kurzwanderwege, die man nicht verpassen sollte. Die Strecke ist eine Einbahnstraße, also viel Zeit mitbringen und in Ruhe durchfahren, denn umdrehen geht dann -zumindest mit dem Auto - nicht mehr. Tolle Fahrt!

Tipp: Bei der Ausfahrt vom Nature Drive an der Hauptstraße links abbiegen und nach kurzer Zeit kommt auf der rechten Seite das Restaurant Doc Ford´s Sanibel Bar & Grill. Typisch amerikanisches Lokal mit guten Gerichten und immer voll. Es gibt einen empfehlenswerten kleinen Außenbereich, wo man sehr nett sitzt.

Update 2020: Das Lokal ist umgezogen in ein neues Gebäude an der Tarpon Bay Blvd am westlichen Rand des Ortszentrums. Es hat nun nicht mehr ganz den ursprünglichen Charme, dafür ist es jetzt moderner und nach wie vor gibt es leckere Speisen.

Gut gestärkt sollte man einen kurzen Abstecher unternehmen zum Crow Wildlife Center, knapp 500 m westlich des vorgenannten Lokals an der Sanibel-Captiva Rd. Hier werden verletzte Tiere behandelt und eine Ausstellung veranschaulicht sehr deutlich die Ursachen der Verletzungen und die Behandlungsmethoden.

Diese Einrichtung sollte man unbedingt durch einen Besuch unterstützen, beim Eintritt wird eine freiwillige Spende erwartet.

An der Dunlop Rd. befindet sich das Sanibel Historical Museum & Village, das sehr anschaulich und authentisch die ursprünglichen Wohnverhältnisse auf der Insel darstellt.

Hier stehen noch einige Häuser aus der frühen Besiedelungszeit, die man bei einem Spaziergang ansehen kann. Einige der Häuser kann man auch von innen besichtigen und sich in die damalige Zeit versetzen.

Ein schöner Abstecher sind die Marina und der Lighthouse Beach Park ganz im Osten der Insel. Die eigenwillige Konstruktion des Leuchtturms fällt gleich auf und der angrenzende Strand ist sehr schön, aber auch sehr beliebt und damit recht voll.

Im Hafen kann man schöne Yachten bestaunen und Bootsfahrten unternehmen. Dieser Teil der Insel ist als Wohngegend sehr beliebt, man findet hier schöne Villen und auf dem Parkplatz auch schon einmal ein Flugzeug!

Tipp: Im Hafen, direkt zwischen den Yachten, liegt das sehr nette Restaurant Gramma Dot´s. Sehr schöne Location und das Restaurant mit Außenterrasse wirkt auf den ersten Blick, vor allem wegen der teuren Autos vor der Tür, etwas elitär, entpuppt sich aber als ein legeres, ungezwungenes und gemütliches Lokal mit guten Speisen.

In der Tarpon Bay kann man bei einer Bootsfahrt mit etwas Glück Delfine beobachten. Bei der rund einstündigen Tour sieht man in jedem Fall wieder schöne Uferlandschaften mit Mangroven sowie zahlreiche Vögel wie Seeadler, Pelikane oder verschiedenste Reiherarten.

Bevor die Bootsfahrt beginnt, wird einem an einem Wasserbasin noch die Tierwelt dieser Bucht erklärt. Wer will kann sich hier auch ein Kanu mieten und auf eigene Faust die Wasserwelt erkunden.

Sanibel Island ist ja die Muschel-Insel der Ostküste der USA. Hier sind die Strände voll mit Muscheln jeder Art und man kann sich kaum entziehen, einige davon aufzusammeln. Dass gerade hier das Vorkommen so groß ist liegt an der geographischen Lage von Sanibel, die Insel ragt soz. im rechten Winkel von Festland ab und mit der Strömung werden die Muscheln dann hier soz. aufgefangen.

Wunderbar sind auch die schönen Spaziergänge am Strand, egal zu welcher Tageszeit. Neben den vorgenannten Muscheln treiben sich am Ufer immer viele Vogel- und Reiherarten herum und picken nach Essbarem im Sand.

Fährt man die Hauptstraße weiter Richtung Norden, so gelangt man über eine kleine Brücke nach Captiva Island. Diese recht kleine Insel empfanden wir als noch netter, sehr gepflegt und man merkt, dass sich hier auch wohlhabende Personen niedergelassen haben. Es führt nur eine Straße über die Insel, in den kleinen Nebenstraßen befinden sich die teils herrschaftlichen Villen.

Im kleinen Ortskern findet man ein paar nette Restaurants und Läden.

Die Strände sind hier recht schmal, aber keinesfalls überlaufen und das Leben hier ist sehr entspannt und gemütlich. Die Hauptstraße endet dann an dem riesigen South Sea Island Resort, das nur für Hotelgäste zugänglich ist.

Fährt man aber den Captiva Dr. bis es nicht mehr geht -also nicht Richtung Resort abbiegen- dann gelangt man zu dem schönsten Strandabschnitt von Captiva Island.

Tipp: In dem sehr kleinen Ortskern von Captiva findet man direkt am Strand das Mucky Duck Pub. Dieses ist deshalb so besonders, da man hier direkt am Strand sitzend gepflegt ein Glas Wein oder Bier trinken kann bei entspannter Atmosphäre, netten Leuten und tollem Ausblick. Das in den USA!

Wieder zurück auf Sanibel Island kann man noch einen netten Spaziergang machen entlang des Bailey Tracts, diesen erreicht man von der Tarpon Bay Road aus.

Dieser Park gehört zum J.N. Ding Darling Nationalpark und bietet verschiedene Wanderwege durch eine etwas sumpfige Landschaft mit kleineren Seen. Ideal noch für eine kurze Wanderung vor dem Abendessen oder nach dem Frühstück.

Und wenn man noch etwas Zeit hat, dann können wir einen Ausflug nach Fort Myers mit einer besonderen Sehenswürdigkeit empfehlen. Die Fahrt dort hin führt über den Mc Gregor Blvd., eine sehr schöne Straße mit tausenden von Palmen rechts und links. In der Stadt dann angekommen geht es zu den Wohnhäusern und Werkstätten von Thomas Edison und Henry Ford. Der Erfinder sowie Unternehmer Edison und der Gründer des Autoherstellers Ford verbrachten hier als Nachbarn die Wintermonate.

Man kann sowohl die Wohnhäuser mit den großen Gärten, als auch die (nachgebauten) Laboratorien sowie ein sehr anschaulich gestaltetes Museum besichtigen. Lehrreich, informativ und schön gelegen.

Weitere Impressionen von Sanibel und Captiva

Unsere Unterkünfte auf Sanibel Island

SANIBEL HARBOUR MARRIOTT RESORT & SPA

Dieses Business Hotel liegt noch auf der Festlandseite direkt an der Überfahrt nach Sanibel Island. Unmittelbar am Meer gelegen, tolle Lage, absolut ruhig und mit spektakulärer Aussicht (unbedingt Zimmer mit Meeresblick buchen).

Sehr geschmackvoll eingerichtet, eher hochwertiger als vergleichbare Marriott Hotels. Es gibt zwei Pools, einen kleinen Strand und vom Bootssteg aus werden kleine Rundfahrten angeboten. Gutes Hotel und im Vergleich zu den Unterkünften auf der Insel sehr modern und gut organisiert.

www.Sanibel Marriott

ISLAND INN SANIBEL

Dieses traditionsreiche Resort - es gibt dies schon seit 1895 - liegt direkt am Meer im Süden der Insel. Es ist eine sehr weitläufige Anlage mit sehr großen Freiflächen, sodass man immer ein Plätzchen findet für sich allein. Am Pool vorbei geht es zum Strand. Der ist recht schmal, dafür trifft man nur wenige Menschen an.

Die gesamte Anlage ist sehr gepfegt, ist aber auch recht einfach ausgestattet. Die Zimmer sind sehr geräumig, ordentlich und haben große Terrassen mit Meerblick. Schön und gut, aber für den Standard recht teuer.

www. Island Inn

WEST WIND INN

Unweit des vorgenannten Island Inn Sanibel liegt dieses Resort ebenfalls an der Südseite der Insel direkt am Strand. Es ist eine von außen etwas in die Jahre gekommenen Anlage, aber innen alles sehr gepflegt.

Das Hotel ist U-förmig angeordnet um eine sehr großzügige und weitläufige Außenanlage mit Pool und Rasenflächen. Ein kurzer Weg führt dann direkt zum (recht schmalen) Strand. Überall gibt es Sitzgelegenheiten und von diesen aus kann man den alltäglichen Sonnenuntergang bestens genießen.

Die Zimmer sind zweckmäßig und ordentlich ausgestattet und verfügen alle über eine Terrasse oder Balkon zum grünen Innenhof. Im hoteleigenen Restaurant haben wir erstaunlich gut gespeist. Insgesamt ein schönes Resort, tolle Lage, aber auch hier liegt der Preis eigentlich zu hoch für den gebotenen Standard (das ist aber wohl bei allen Unterkünften auf dieser Insel so).

www. West Wind Inn

Sanibel und Captiva Island waren Teil unserer folgenden Reise:

Januar 2020

Miami Süd - EvergladesCoral Springs - Naples - Lovers Keys - Sanibel Island - Sarasota - Tampa - Orlando

Diese Tour auf der Karte ansehen.

Januar 2015

Naples - Sanibel Island und Captiva Island - Cape Coral - Sarasota/ Longboat Key - Clearwater - Fort Lauderdale