Touristisch, aber wunderschön

Man kennt es, das Wahrzeichen von Quebec, das weithin sichtbare Chateau Frontenac. Wenn man aber davor steht, kommt es einem noch imposanter vor. Ende des 19. Jahrhunderts wurde es von der Kanadischen Eisenbahngesellschaft als Hotel errichtet, heute beherbergt das schloßartige Gebäude das luxuriöse Fairmont-Hotel.

Hier ist der ideale Ausgangspunkt für eine Stadterkundung. Vor dem Gebäude erstreckt sich eine große Promenade in Form einer Terrasse, von hier aus hat man nicht nur einen tollen Blick auf das Chateau, sondern auch die darunter liegende Altstadt und den Sankt Lorenz Strom.

Zwei Möglichkeiten gibt es, um in die am Ufer des Flusses gelegene Altstadt zu gelangen: entweder zu Fuß über eine steile Strasse und einige Treppen oder ganz bequem mit der Funiculaire du Vieux Quebec, einer Zahnradbahn.

Unten angekommen erwartet einen nette kleine Gassen mit ebenso netten alten Häusern und kleinen Plätzen. Gefühlt befindet sich in jedem dieser Gebäude ein Restaurant, Laden oder Café. Es ist recht touristisch, voll und bunt. Aber mit etwas Phantasie kann man sich zurück versetzt fühlen in die frühen Jahre dieser Stadt und einen schönen Kaffee trinken und Leute beobachten hat ja auch etwas für sich.

Ein Rundgang durch die obere Stadt darf natürlich nicht fehlen. Hinter dem Chateau Frontenac liegt der Place d´ Armes mit einer schönen Kirche und Restaurants. Von hier über die schmale Rue de Trésor mit vielen Künstlern Richtung Place de l´Hotel de Ville mit dem Rathaus und einem netten Platz mit Wasserspielen.

Von hier aus am besten durch eine der vielen kleineren Straßen gehen, dort wird es merklich ruhiger und man lernt das authentische Quebec kennen.

Tipp: Durch die Stadt schlendern macht müde und hungrig. Es gibt unzählige Restaurants in der City, alle wirken recht touristisch und so auf den ersten Blick auch das Aux Anciens Canadiens an der Rue Saint Louis. Wenn auch noch ein Schild ein günstiges 3 gängiges Mittagsmenü inkl. Getränk anpreist, wird man etwas skeptisch. Dies ist aber völlig unbegründet. In dem alten Gebäude sitzt man in niedrigen gemütlichen Räumen und wird erstklassig bedient. Auch das Essen war sehr gut und das für einen Preis von unter 20 CAN$, unschlagbar (Update 2022: der Preis hat sich leider nahezu verdoppelt ... ). Also nicht abschrecken lassen, tolles Lokal mit tollem Essen und sehr freundlichem Service.

Nicht verpassen darf man einen Besuch der Zitadelle, einem riesigen Bollwerk, das über der Stadt thront. Es werden Führungen angeboten und diese sind sehr zu empfehlen.

Zunächst kann man sich in einem Museum ausführlich über diese Festung informieren. Bei der etwa 90 minütigen Führung bekommt man dann einen guten Einblick in die Geschichte und einzelne Gebäude (es ist immer noch ein militärischer Verwaltungsstützpunkt, alleine rumlaufen geht also nicht). Von hier hat man auch einen tollen Ausblick auf die Stadt und den Sankt Lorenz Strom.

Von hier aus sollte man noch einen Abstecher zu dem südwestlich angrenzenden Plaines d´ Abraham unternehmen, einem ehemaligen Schlachtfeld, das heute ein großer Park ist.

Entlang dieser Grünanlage reihen sich auch schöne Häuser an, hier lässt es sich gut leben und vor allem trifft man Bewohner dieser Stadt an und kaum Touristen.

Eine sehr schöne Straße ist noch die Grande Allée, ausgehend von der Stadtmauer und dem schönen Stadttor. Äußerst gepflegt mit vielen Grünstreifen und Plätzen mit Springbrunnen und Bänken, Museen und prächtigen Gebäuden. 

In der Verlängerung kommen dann zahlreiche Restaurant, da ist für jeden Geschmack etwas dabei, vom edlen Gourmet-Lokal bis zur Bierkneipe. Alle Restaurants haben Außenterrassen und abends ist hier richtig was los.

 

 

Impressionen von Quebec

Hier gehts zur Bildergalerie mit weiteren Impressionen.

 

Unsere Unterkunft in Quebec

Hotel Chateau Laurier

Perfekte Lage am Place George V an der Grande Allée, alles kann man bequem von hier aus zu Fuß erkunden. Das Haus strahlt nicht unbedingt einen besonderen Charme aus, ist aber gut geführt und gepflegt.

Die Zimmer sind unspektakulär ausgestattet, aber groß und ordentlich. Die Lobby ist eher zweckmäßig und Frühstück gibt es im angrenzenden Restaurant. Witzig ist, dass wenn man über das Internet bucht, bekommt man eine Chipkarte mit 15 CAN$ Guthaben und kann damit aus Automaten zwei oder drei Gläser Wein zapfen. So etwas hatten wir bisher auch noch nicht gesehen.

www. Chateau Laurier

Quebec war Teil unserer folgenden Reise:

September 2017

Toronto - Niagara Fälle - Niagara on the Lake - Muskoka - Parry Sound - Algonquin Provincial Park - Montebello - Lac à l´Eau Claire - Quebec - Pointe au Pic - Tadoussac - Fredericton - Saint John - St. Andrews by the Sea - Campobello Island - Hopewell Rocks Park

Diese Tour auf der Karte ansehen