DER Leuchtturm von Nova Scotia

Peggy´s Cove ist sicherlich der Besuchermagnet schlecht hin in Nova Scotia und dementsprechend trifft man hier immer jede Menge Touristen an. Wir haben diesen Ort von Halifax aus erkundet und bei diesem Ausflug bietet es sich an, eine Rundfahrt zu machen, also hin über die Route 333 und zurück dann nach Norden über die Peggy´s Cove Road und den Highway 103.

Nach rund 45 Fahrminuten hat man dieses idyllische kleine Fischerdorf erreicht. Am besten parkt man am Ortseingang am Visitorcenter und läuft dann über die kleine Dorfstraße entlang einiger netter Holzhäuser mit Galerien, Cafés sowie Fischerhäusern Richtung Leuchtturm.

Die Straße führt nun auf eine kleine Anhöhe und von hier aus eröffnet sich ein schöner Ausblick auf die Bucht von Peggy´s Cove mit Fischerbooten und dem Dorf mit Fischer- und Wohnhäusern.

Das ist jenes Motiv, das man mit Nova Scotia verbindet und welches in vielen Prospekten zu sehen ist.

Dann erreicht man einen weiteren großen Parkplatz mit einem Restaurant und vorbei an einem Dudelsackpfeifer nähert man sich dem Leuchtturm. Schon der erste Anblick fasziniert einen, nicht nur wegen des Turms an sich, sondern wegen der wunderbaren Lage auf einem von kantig-geschwungenen Felsen geprägten Küstenstreifen.

Man kann hier nach Herzenslust auf den Felsen herumklettern und spazieren gehen. Schaut man Richtung Westen, so erblickt man den Leuchtturm in immer wieder anderen Facetten, nach Osten hin eine lang gezogene Küste mit flachen, vom peitschenden Meer glatt gewaschenen Felsen und im Norden die kleinen Fischerhäuser des Dorfes.

Dieser Ort hat fast etwas Magisches, man kann es in Bildern nicht beschreiben, man muß es selber erleben.

Peggy´s Cove wurde im Jahr 1998 von einem tragischen Flugzeugabsturz überschattet, als hier ein Swissair-Jet ins Meer stürzte und alle Insassen den Tod fanden. Am SR 111 Memorial, etwa 5 Fahrminuten nordwestlich des Leuchtturms gelegen, wird der Verstorbenen gedacht.

Ein schöner kurzer Fußweg führt zu einem großen Gedenkstein und von hier aus hat man einen tollen Blick auf die Küste und wiederum auf Peggy´s Point Lighthouse.

Diese schöne Gegend lädt unweigerlich dazu ein, auch einen Spaziergang oder eine kleinere Wanderung zu unternehmen. Sehr schön ist der Polly Cove Hiking Trail, wiederum vom Leuchtturm aus rund 5 Fahrminuten auf der Küstenstraße Richtung Osten.

Vom recht unscheinbaren kleinen Parkplatz geht es auf einem gut ausgebauten Weg zu einer offenen Hochebene mit großen, von der Erosion flach geschliffenen Felsen, die sich zwischen Grünflächen und einigen kleinen Fichtenbäumen verteilen. Von hier aus hat man wiederum einen schönen Blick auf die Küste und den am Horizont sich erhebenden Leuchtturm.

Der schönere Fahrabschnitt dieser Tour ist der westliche Teil auf der Peggy´s Cove Road zwischen dem Leuchtturm und der Anschlußstelle zum Highway 103 bei Upper Tantallon. Die Straße verläuft weitestgehend an der Küste mit schönen Ausblicken.

Tipp: Wenn man noch vor der Rückfahrt nach Halifax etwas Hunger oder Gelüste auf einen Kaffee verspürt, dann können wir in Upper Tantallon das Bike and Bean Café empfehlen. In einem ehemaligen Bahnhof befindet sich dieses kleine und gemütliche Café mit angeschlossenem Fahrradladen. Es gibt Kleinigkeiten wie Sandwiches und Paninis.

Weitere Impressionen von Peggy´s Cove

Unsere Unterkunft bei Peggy´s Cove

Peggy´s Cove haben wir von Halifax aus besichtigt, die Hotelbeschreibung findet Ihr auf der Halifax-Menüseite.

Peggy´s Cove war Teil unserer folgenden Reise:

September 2018

Halifax - Sydney - Louisbourg - Cape Breton - Baddeck - Liscombe - Peggys Cove - Lunenburg - Kejimkujik Nationalpark - Annapolis Royal - Digby - Shelburne - White Point - Liverpool