Beeindruckende Festungsstadt

Louisbourg ist ein recht beschaulicher Ort, es gibt ein paar wenige Lokale und Bed & Breakfast Übernachtungsmöglichkeiten.

Die eigentliche Attraktion befindet sich etwa zwei Kilometer hinter dem Ort. Noch steht man dann vor dem Visitor Center und riesigen Parkplatzflächen und nachdem man sein Eintrittsgeld bezahlt hat geht es los.

Mit einem Bus wird man zu der Festungsanlage gefahren, die einsam und abgelegen in einer geschützten Bucht liegt.

Von der Bushaltestelle läuft man rund 500 Meter bis zum eigentlichen Eingang in diese Festungsstadt. Man schreitet dann über eine Brücke durch ein schönes Tor in die Stadt und wird hier bereits von Wachposten in Originaluniformen begrüßt.

Dies ist Teil des Besucherkonzeptes, auf der gesamten Anlage trifft man auf Menschen in historischen Kostümen, die das alltägliche Leben der damaligen Zeit veranschaulichen sollen.

Entlang der mit Kanonen bestückten Ufermauer geht es zum Dorfplatz mit einem imposanten Tor zum Wasser hin, hier legten früher die Schiffe an.

Louisbourg wurde Anfang des 18. Jahrhunderts gegründet und wuchs sehr schnell zu einer kleinen Stadt heran. Der ergiebige Fischfang und die Verarbeitung von Kabeljau verschafften den Menschen Wohlstand. Durch den eisfreien Hafen konnten das ganze Jahr über Güter aller Art von und nach Europa verschifft werden, was Louisbourg zu einem erfolgreichen Handelszentrum machte. 

Man kann bei einem Spaziergang die gesamt Anlage erkunden, einige Häuser sind auch von Innen zu besichtigen.

Spaziert man auf der Hauptstraße hügelaufwärts, so erscheint das mächtigste und imposanteste Gebäude dieses Ortes, in dem die Wohnräume der Gouverneure sowie die King´s Bastion Barracks mit bis zu 500 Männern untergebracht waren.

Diese kann man besichtigen und über den großen Innenhof gelangt man auf die Festungsmauer mit einem schönen Blick auf dieses steinerne Gebäude und die Umgebung.

Wenn man nach so viel Geschichte und der Erkundung der Festungsanlage Hunger verspürt, dann können wir in dem Ort Louisbourg ein Restaurant direkt am Wasser empfehlen.

Tipp: In einem etwas abseits gelegenen, frei stehenden Holzgebäude befindet sich das Lobster Kettle Restaurant, in dem schöne Fisch- und Fleischgerichte serviert werden. Die Einrichtung wirkt erst einmal etwas kühl, aber das Lokal füllt sich und man wird sehr freundlich bedient.

Auf der anderen Seite der Bucht von Louisbourg führt die Havenside Road zum Leuchtturm der Stadt. Die Straße schlängelt sich am Ufer mit Fischerbooten und netten Häusern entlang.

Dann erscheint das Louisbourg Lighthouse und von hier aus hat man nicht nur eine schöne Aussicht, sondern kann auch einen kleinen Spaziergang auf dem Lighthouse Trail unternehmen.

Unsere Unterkunft bei Louisbourg

HOLIDAY INN SYDNEY WATERFRONT

Gute 30 Fahrminuten nördlich von Louisbourg liegt die Stadt Sydney, die in vielen Reiseführern nicht allzu gut beschrieben wird. Dies können wir, zumindst was die Waterfront betrifft, nicht bestätigen. Hier führt eine schön angelegte und gepflegte Uferpromenade durch den Ort und es gibt einige nette Lokale, allen voran das Governor´s Pub & Eatery schräg ggü. unseres nachfolgend beschriebenen Hotels.

Das Holiday Inn ist ein klassisches Business-Hotel mit der üblichen Ausstattung. Architektonisch nicht unbedingt der Hit, aber von den schön eingerichteten Zimmern hat man einen tollen Blick aufs Wasser, perfekte Lage und ein gutes Preis-/ Leistungsverhältnis.

www. Holiday Inn Sydney Waterfront

Louisbourg war Teil unserer folgenden Reise:

September 2018

Halifax - Sydney - Louisbourg - Cape Breton - Baddeck - Liscombe - Peggys Cove - Lunenburg - Kejimkujik Nationalpark - Annapolis Royal - Digby - Shelburne - White Point - Liverpool