Das Natur-Highlight von Nova Scotia

Von dem zentral gelegenen Städtchen Baddeck am Bras d´Or Lake geht es auf dem Highway 105 nach Nordosten bis man nach rund 20 Km die Abzweigung zum berühmten Cabot Trail erreicht, der durch die Cape Breton Highlands führt.

Ein großes Schild begrüßt die Besucher und bereits bei der Anfahrt offenbaren sich die ersten landschaftlichen Schönheiten dieser Gegend.

Nach einer guten Stunde Fahrt erreicht man die unten näher beschriebene Keltic Lodge, wo wir uns für 3 Tage einquartiert hatten. Von da ab beginnt der Nationalpark Cape Breton Highlands, das landschaftliche Highlight von Nova Scotia.

Hier erwarten einen zahlreiche Seen, Wälder so weit das Auge reicht, schöne Küstenstraßen und eine breite Auswahl an Wanderwegen. Nachfolgend beschreiben wir in Kürze die Wanderungen, die uns landschaftlich am besten gefallen haben. Zur besseren Orientierung, hier gibt die Karte des Parks zum download.

Allen voran ist der Skyline Trail besonders zu erwähnen. Dies ist sicherlich der berühmteste und zugleich meistbesuchteste Wanderweg auf Cape Breton. Wenn man das Ziel, die Aussichtsplatformen mit herrlichem Ausblick auf das Meer und die Küste, erreicht hat, dann bleibt man unweigerlich auf einer Bank sitzen und genießt diese schöne Landschaft. Es gibt zwei Wege, die hier hinführen: entweder nimmt man die direkte kürzere Strecke oder den rund 7,5 Km langen Rundweg, der durch eine abwechslungsreiche Natur und natürlich auch zu den Aussichtspunkten führt. 

Der Cabot Trail führt durch sich immer wieder verändernde Landschaften, mal geht es durch gebirgige Abschnitte, mal durch Nadel- oder Mischwälder und dann auch entlang der felsigen Küste mit vielen Aussichtspunkten.

Insbesondere der Küstenabschnitt zwischen Ingonish und Neils Harbour an der Ostküste beeindruckt durch seine Buchten mit rötlichen Felsen.

Kurz vor dem Ort Neils Harbour sollte man den Coastal Trail keinesfalls auslassen. Dies ist in unseren Augen einer der schönsten Wanderwege im Park.

Der gesamte Trail ist über 11 Km lang, man kann aber auch nur einen Teil erwandern und zurück über den leicht hügeligen Jack Pine Trail zum Ausgangspunkt zurück gehen. Durch diese Kombination von zwei Wanderwegen kommt man in den Genuss von herrlichen Küstenabschnitten und dichten Wäldern mit Aussichtpunkten, die von farbigen Moosen umringt sind. 

Etwas nördlich von Ingonish führt eine Schotterstraße zu den Mary Ann Falls. Es geht knapp 7 Km durch eine schöne Waldlandschaft bis man einen Parkplatz erreicht. Von dort aus gehts zu Fuß weiter über eine Brücke zu einem schmalen Weg zum Fluß namens Black Brook.

Nach dem kurzen Abstieg steht man dann an einem kupferfarbenen Flußbecken und dahinter liegendem Wasserfall. Eine sehr schöne Landschaft und wer kaltes Wasser nicht scheut, der kann hier auch baden.

Gleich um die Ecke bei Ingonish liegt der Warren Lake, den man auf einem schmalen, aber gut ausgebautem Wanderweg in etwa 1,5 Stunden umlaufen kann. Hier erwartet einen die typisch kanadische Landschaft mit See und Wäldern.

An der Ostseite des Sees kann man an einem leicht rötlichen Strand noch etwas in der Sonne baden.

Vom Warren Lake zu unserer Keltic Lodge sind es nur ein paar Fahrminuten und direkt von dort aus führt der Middle Head Trail einmal um die Spitze dieser Halbinsel.

Es ist ein abwechslungsreicher Weg mit teils steinigen Abschnitten. Immer wieder öffnet sich der dichte Wald und gibt schöne Aussichten auf das Meer preis.

Von der Keltic Lodge aus kann man aber nicht nur eine Wanderung unternehmen, sondern auch am unmittelbar angrenzenden Ingonish Beach ein paar schöne Stunden am Strand verbringen.

Unter der Woche ist man an diesem schönen lang gezogenen Strand fast allein.

Soweit eine kleine Auswahl unserer Wanderungen und nun geht es auf die Westseite des Parks, wo sich auch der eingangs bereits beschriebene Skyline Trail befindet.

Tipp: Wenn man unterwegs Hunger verspürt, dann lohnt ein Halt beim Rusty Anchor. Es ist ein unprätentiöses Restaurant, aber bei der sehr kleinen Auswahl an Einkehrmöglichkeiten im Park sicherlich das netteste. Es werden klassische Gerichte wie Sandwiches, Salate oder Burger serviert. Bei schönem Wetter sitzt man auf einer großen Terrasse mit Blick aufs Meer.

Vom Aussichtpunkt des Skyline Trails hatte man auch schon den schönsten Teil der Küstenstraße, die nach Chéticamp führt, erkennen können. Nun fahren wir sie auch.

In diesem westlichen Teil des Parks schlängelt sich die Straße durch bergige Hangregionen entlang der Küste. Dies ist sicherlich das landschaftliche Highlight des Cabot Trails.

Gleich hinter dieser schönen Bergwelt führt die Straße wieder hinunter zum Ort Chéticamp. Hier gibt es eine reichhaltige Auswahl an Restaurants und Übernachtungsmöglichkeiten, wobei uns der Ort nicht so gut gefallen hat.

Weitere Impressionen der Cape Breton Highlands

Unsere Unterkunft in den Cape Breton Highlands

KELTIC LODGE RESORT & SPA

Unmittelbar am östlichen Eingang zum Nationalpark liegt diese wunderschöne Lodge. Sie ist förmlich vom Meer umringt, liegt sie doch auf einer schmalen Halbinsel mit teils steiler Felsküste. Direkt angeschlossen ist ein Golfplatz.

In dem imposanten Hauptgebäude befinden sich ein schöner Lounge-Bereich sowie ein etwas feineres Restaurant, das am Abend mehrgängige Menüs anbietet. In diesem Gebäude sind auch ein paar Zimmer untergebracht, aber die meisten verteilen sich auf zahlreiche Chalets rund um die Lodge. Es gibt mehrere Kategorien, wir hatten uns für die Standardausstattung entschieden, denn die neueren und sehr großzügig geschnittenen Zimmer haben auch ihren Preis.

Unser kleines Chalet war passend zu dieser Landschaft im leicht rustikalen Stil eingerichtet, etwas in die Jahre zwar gekommen, aber alles soweit ordentlich. In einem Haus sind immer zwei Gästezimmer untergebracht, die über einen gemeinsamen Aufenthaltbereich mit Sitzecke und Kamin verfügen. Vor dem Chalet kann man auf gemütlichen Holzstühlen das Meer beobachten.

Die weitläufige Anlage ist sehr schön angelegt mit einem Pool sowie einem weiteren Restaurant, wo man à la Carte bestellen kann und sehr gute Gerichte serviert bekommt.

Eine sehr schöne Hotelanlage in sehr schöner Lage.

www. Keltic Lodge Resort & Spa

Cape Breton war Teil  unserer folgenden Reise:

September 2018

Halifax - Sydney - Louisbourg - Cape Breton - Baddeck - Liscombe - Peggys Cove - Lunenburg - Kejimkujik Nationalpark - Annapolis Royal - Digby - Shelburne - White Point - Liverpool