Namaqualand - Die Wüste blüht

Wir fuhren von Namibia kommend Richtung Süden und machten einen Zwischenstop in der Nähe von Springbok. Man muß hierher kommen im Südafrikanischen Frühling, wir waren hier im September 2007. Da erlebt man hier ein Naturschauspiel.

Eigentlich ist diese Gegend trocken und karg, eine Halbwüste mit kaum Niederschlag. Aber im August/ Anfang September regnet es kurz und kräftig. Ab da verwandelt sich der trockene Boden in ein Blumenmeer. Hunderte von verschiedenen bunten Blumen sprießen aus dem Boden, unglaublich, was die Natur für eine Farbenpracht an solchen Orten schafft.

Man muß etwas Glück haben, um den richtigen Zeitpunkt zu erwischen, aber dann ist es wirklich schön.

Impressionen zu Namaqualand

Hier gehts zur Bildergalerie mit weiteren Impressionen.

Unsere Unterkunft im Namaqualand

Etwa 30 Km westlich von Springbok liegt Naries Namakwa Retreat, eine sehr schöne Unterkunft mit unterschiedlichen Übernachtungsmöglichkeiten.

Man kann campen, in der Lodge, also dem Haupthaus wohnen, im dortigen Nebenhaus oder etwas abgelegen auf dem Berg in einer Art großem Iglo. Wir waren in der Lodge, wunderschön ausgestattet und sehr freundlicher Service.

www.Naries Namakwa

Namaqualand war Teil unserer folgenden Reise:

September 2007: Namibia und Südafrika

Windhoek - Namib Naukluft Park - Soussusvlei - Wolwedans - Keetmanshoop - Fish River Canyon - Springbok - Cederberg Mountains - Bushmans Kloof - Clanwilliam - Tulbagh - Paarl - Franschoek - Kapstadt