Kapama - Safari für Einsteiger

Als letzte Station unserer Rundreise waren wir hier im Mai 2012. Kapama ist geradezu ideal angebunden für Safaribesucher, die von Johannesburg einfliegen wollen. Der Hoedspruit Eastgate Airport liegt unmittelbar angrenzend an das Reservat.

Diese gute Anbindung treibt die Touristenzahlen in die Höhe und das merkt man auch. Ganz anders als bei anderen Lodges und Game Reserves ist man hier immer unter vielen Menschen. Alles ist routinemäßig organisiert, insofern durchaus empfehlenswert für solche, die ein erstes Mal auf Safari gehen wollen.

Wir waren hier nur für eine Nacht und haben die Afternoon Safari mitgemacht. Leider mußten wir auf eine indische Kleinfamilie warten, sodass sich unsere Abfahrt sehr verzögerte. Etwas verärgert fuhr uns dann unser Ranger namens Freedom durch das landschaftlich wunderbare Gebiet, im Hintergrund sieht man die Ausläufer der Gebirgskette des Blyde River Canyons. Es ist recht dicht bewachsen, sodass sich die Tiere gut verstecken können. Insofern sollte man in den südafrikanischen Wintermonaten hier her kommen.

Neben Elefanten, Antilopen und Giraffen entdeckten wir dann zwei Cheetahs (Geparden), wunderschöne Raubkatzen.

Die Tiere sind an die vielen Fahrzeuge gewöhnt, sodass man sehr nah an diese heranfahren kann. So kommt man in den Genuß, diese hautnah erleben zu können.

Das Schöne an den Nachmittag Fahrten ist das schöne Licht und der meist spektakuläre Sonnenuntergang. Auch nach Einbruch der Dunkelheit schaffen es die Trapper (Fährtenleser), anhand von Spuren und Abdrücken das Wild irgendwo im Dickicht zu finden, wir wundern uns jedes Mal wieder, wie die das machen. So konnten wir noch ein Rudel von Löwen ansehen.

Fazit: Für Einsteiger oder als Abschluß einer Reise gut geeignet, aber wenn man wirkliches Safari Feeling erleben will, dann geht man besser in kleinere Lodges.

Weitere Impressionen von Kapama

Unsere Unterkunft in Kapama

Kapama River Lodge:

Diese Lodge ist eher ein mittleres Hotel, hat Platz für 120 Gäste. Die Einrichtung, Lage und Ausstattung sind allerdings sehr geschmackvoll und schön.

Die Anlage besteht aus sechs Gebäuden, die über Stege miteinander verbunden sind. Im Haupthaus befindet sich die Lounge, Bar, Pool und der Empfang. Zwei weitere Gebäude beherbergen die Restaurants, eines davon ist offen gehalten in Form eines Bomas, wo abends herrliche Gerichte serviert werden.

Die sehr schön eingerichteten Zimmer sind in weiteren zwei Gebäuden untergebracht. Schließlich gibt es noch den herrlichen Spa Bereich mit Blick in die Wildnis.

Insgesamt schöne Anlage, aber eben sehr groß, das passt nicht so ganz zu einem Safari-Feeling.

www.Kapama River Lodge

Kapama war Teil unserer folgenden Reise:

Mai 2012

Durban - St. Lucia - Wetland Park - Hluhluwe Umfolozi National Park - Pongola National Park - Swasiland - Krüger Park Süd - Hazyview - Sabi Sands - Hoedspruit - Kapama