Kalahari - Wüste mit Flora

Den Namibianischen Teil der Kalahari darf man sich nicht als reine Sandwüste vorstellen, vielmehr ist diese Dünenlandschaft durchsetzt mit vielen Gräsern, Sträuchen und teils Bäumen. Diese Fauna wuchert förmlich nach starken Regenfällen, so auch im Mai, als wir dort waren.

Wir haben in der unten beschriebenen Lodge drei entspannte Tage verbracht, vor allem dabei auch viele Spaziergänge unternommen. Die vielen Wanderwege bieten einen guten Einblick in die karge, aber doch lebendige Landschaft.

Das Gebiet rund um die Lodge bietet eine gute Auswahl an Wanderwegen, die allesamt gut ausgeschildet sind.

Diese Auswahl reicht von einem kurzen Spaziergang bis hin zu 3-4 stündigen Wanderungen. Mit einer Karte ausgestattet findet man sich auch gut zurecht. Wichtig: genügend Wasser mitnehmen.

Unterwegs kann man immer wieder verschiedene Wildtiere wie Antilopen, Strauße und Gnus beobachten. Mit etwas Glück auch ein paar Giraffen.

Man muß sich aber keine Sorgen machen, die Tiere sind recht scheu und wenn man diesen näher kommt, dann suchen sie das Weite.

Sehr schön ist auch der knapp halbstündige Spaziergang zum "Sundowner Sofa", einem Aussichtspunkt auf einer Sanddüne mit schönem Ausblick.

Hier kann man von einer Schatten spendenden Liegelandschaft den Sonnenuntergang beobachten und die sich in den verschiedensten Rottönen verändernde Landschaft genießen. Es wird dann aber sehr schnell dunkel, also rechtzeitig wieder auf den Rückweg machen. 

Besonders schön ist ein Ausflug über die Kalahari Dünen mit einem Jeep. Solche Fahrten werden von den Lodges organisiert. Die Fahrt durch die unendlich scheinende Einsamkeit der Wüste ist ein Erlebnis. Immer wieder erkennt man in der Ferne Oryx Antilopen während der Jeep über die sandigen Pisten schlendert.

Der krönende Abschluß ist dann der Sundowner auf einer im Abendlicht im kräftigen Rot erleuchteten Düne. Der Ranger verwöhnt dabei die Gäste nicht nur mit gekühlten Getränken und Knabbereien, sondern auch mit interessanten Geschichten über die Kalahari. Solch eine Fahrt sollte man sich nicht entgehen lassen.

Weitere Impressionen von der Kalahari

Unsere Unterkunft in der Kalahari

Red Dunes Lodge

Diese Lodge liegt am Rand der Kalahari zwischen Rehoboth und Mariental. Vom Einfahrtstor aus geht es etwa 3 Km durch hohes Gras auf sandigem Weg zu der wunderschön gelegenen Anlage.

Das reetgedeckte Haupthaus erreicht man über einen langen, geschwungenen Holzsteg. Hier befindet sich das Restaurant, ein Loungebereich mit Kamin und die Bar. Von der goßen Außenterrasse hat man einen schönen Ausblick auf die weite offene Landschaft und immer wieder kommen Elands und andere Tiere vorbei. Daneben befindet sich ein kleiner Pool mit Entspannung bietenden Liegen.

Man wohnt in frei stehenden Häusern, die rund um das Haupthaus mit jeweils großzügigem Abstand angeordnet sind. Diese bestehen aus einem gemauerten Teil mit Bad und einem reetgedeckten Teil, in dem das schön ausgestattete Schlafzimmer untergebracht ist. Besonders toll ist der ebenfalls mit Reetdach versehene Terrassenbereich mit gemütlichen Sofas und großen Kissen. Hier kann man es sich richtig gut gehen lassen.

Auf dem Privatreservat gibt es viele gut ausgeschilderte Wanderwege.

Der Preis für diese Lodge ist etwas ambitioniert, aber sein Geld wert.

www. Red Dunes Lodge

Die Kalahari war Teil unserer folgenden Reise:

Mai 2017

Windhuk - Okonjima - Waterberge - Etosha - Erindi - Kalahari - Gocheganas

► Diese Tour auf der Karte ansehen.